Mo, 27. Mai 2019
30.03.2019 06:00

Doppelte Gebärmutter

Frau bringt 26 Tage nach Geburt Zwillinge zur Welt

Alifa Sultana aus Bangladesch war gerade Mutter eines Sohnes geworden und erholte sich von der Geburt. Doch 26 Tage später geschah das Unglaubliche: Ihre Fruchtblase platzte - zum zweiten Mal. Kurz darauf bekam die 20-Jährige im Spital Zwillinge, die unbemerkt in einer zweiten Gebärmutter herangewachsen waren.

„Die Patientin wurde wegen schwerer Bauchschmerzen ins Spital eingeliefert“, erklärt Dr. Sheila Poddar. „Bei einem Ultraschall entdeckten wir dann die Zwillinge. Wir waren schockiert und überrascht. Ich habe so etwas noch nie zuvor erlebt.“

Ärzte hatten zweite Schwangerschaft nicht bemerkt
Tatsächlich hatten weder die Ärzte noch Alifa selbst die anderen zwei Babys während der gesamten Zeit ihrer Schwangerschaft mit ihrem Sohn bemerkt - geschweige denn ihre zweite Gebärmutter. Weil das Ehepaar nicht genug Geld dafür hatte, wurde nämlich zu keinem früheren Zeitpunkt ein Ultraschall durchgeführt.

Die Zwillinge kamen per Notkaiserschnitt zur Welt. Das Phänomen eines Uterus didelphys ist bei Frauen äußerst selten und entsteht bereits im Mutterleib, wenn die unteren Anteile der paarig angelegten sogenannten Müller-Gänge nicht verschmelzen. Bei betroffenen Frauen fehlt die Verbindung, weshalb sie zwei Gebärmütter und auch zwei Gebärmutterhälse haben.

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Kern länger im Amt
Kein Kanzler diente bisher kürzer als Kurz
Österreich
„Pretty in Pink“
Die royale Trendfarbe des Frühlings
Video Lifestyle
Unfall im Morgengrauen
Entlaufenes Pferd rammt auf Fahrbahn Discobus
Burgenland
Graz jetzt Thema
WAC: Europacup-Spiele sicher nicht in Klagenfurt
Fußball International
Stefan Zwierschitz
Austria holt Defensiv-Allrounder von der Admira
Fußball National
Kuriose Szene im Video
Schiri trifft und gibt sein Witz-Tor auch noch
Fußball International

Newsletter