20.03.2019 15:00 |

Dreiste Masche

„Phantomwelpen“ im Internet: Betrug gestoppt

Süße Hundebabys blicken im Internet in die Kamera und warten auf Käufer - doch wie der Österreichische Tierschutzverein aufdeckte, ist der Handel mit den Welpen ein Betrug! Denn nicht nur, dass die Vierbeiner wie eine Ware durch ein Transportunternehmen zugestellt werden sollten, existierten sie gar nicht ...

Treuherzige Kulleraugen sollten Tierfreunde auf die Homepage einer Gaunerbande locken. In den Inseraten wurden Hundebabys mehrerer Rassen angeboten. Doch in Wahrheit handelte es sich um gar nicht existierende „Phantomwelpen“.

Wie die Überprüfung der verdächtigen Internet-Plattform ergab, waren unter anderem Anzeigen mit denselben süßen Welpenfotos, aber unterschiedlichen Kontaktdaten ins Netz gestellt worden. Es gab keine Informationen zu den Verkäufern, nur eine ausländische WhatsApp-Nummer.

Betrug gestoppt
Geld musste zudem vorab überwiesen werden, ohne den Hund jemals gesehen zu haben. Das niedrige Preisniveau von 200 bis 400 Euro pro Welpe sollte Käufer anlocken. Dank einer aufmerksamen Tierfreundin und des schnellen Handelns des Österreichischen Tierschutzvereins konnte der Betrug gestoppt bzw. die Anzeigen entfernt werden.

Christoph Budin, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter