09.03.2019 13:43 |

Nach Enthüllungs-Doku

Jacksons Sohn Blanket spricht kein Wort mehr

Er ist vermutlich schon immer der schüchternste unter den Kindern von Pop-Star Michael Jackson gewesen - nach der aktuellen Enthüllungs-Dokumentation über seinen Vater soll Blanket Jackson jedoch komplett verstummt sein: In dem zweiteiligen Machwerk „Leaving Neverland“ (den Trailer sehen Sie im Video oben) wurde der Sänger von zwei jungen Männern des sexuellen Missbrauchs beschuldigt - das war offenbar zu viel für den 17-Jährigen. Er soll seit der Veröffentlichung kein Wort mehr gesprochen haben.

Der jüngste Spross von Michael Jackson wird von seiner Großmutter Katherine (88) und seinem 40-jährigen Neffen TJ betreut. Ein anderer Verwandter sagte nun gegenüber der BBC, dass der Teenager nicht mehr spricht. „BJ ist das gesprächigste Kind in der Schule und er redet nicht mehr. Wir machen uns alle Sorgen um ihn“, verriet Taj Jackson. BJ ist ein Spitzname von Blanket.

„Keine Beweise für Missbrauchsvorwürfe“
Gegenüber Sky News äußerte er sich auch über erhobenen Missbrauchsvorwürfe selbst. Es gebe keine Beweise, dass diese Anschuldigungen wahr seien. Die Dokumentation „Leaving Neverland“ sei einseitig und man habe verabsäumt, Jacksons Familie zu befragen.

Auch Schwester Paris in Sorge
Bereits vor beinahe zwei Jahren äußerte Blankets ältere Schwester Paris bereits Sorge um ihren Bruder. Seine Oma soll ihn oft alleine lassen. Diese halte sich zumeist in London auf, so die Kritik. Deshalb müsse Blanket für sich alleine kochen und in Einsamkeit essen.

Für Aufsehen sorgte Michael Jackson mit Blanket, als er ihn als Baby über das Geländer eines Balkons im dritten Stock baumeln ließ - siehe Video oben.

Miriam Krammer
Miriam Krammer
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter