09.03.2019 11:15 |

400 Betten zusätzlich

Alpin Resort in Eisenerz wird kräftig ausgebaut

Die ehemalige Münichtal-Siedlung in Eisenerz wurde vor einigen Jahren zum touristischen Alpin Resort umgebaut. Nun ist eine Erweiterung geplant: Kurzfristig entsteht ein neues Seminarzentrum, zudem wird das Gastro-Angebot erweitert. Die Bettenanzahl soll in Zukunft um gleich 400 wachsen.

Bei einem Gespräch am Freitag bei Landeshauptmann-Stellvertreter MIchael Schickhofer verkündeten die Investoren rund um General Manager Johannes Arneth und Managing Director Gerhard Brix weitere Investitionen in das Eisenerz Alpin Resort. Alleine für Gastronomie und Seminarzentrum werden unmittelbar 1,3 Millionen Euro investiert. Danach folgen nach der Planungsphase die Ausweitung der Bettenkapazitäten von derzeit 600 auf 1000 Betten.

Vor dem Hintergrund der nationalen und internationalen Katastrophenschutzübungen ist ein schneller Ausbau laut Schickhofer dringend notwendig: Rund um die IRONORE-EU-Katastrophenschutzübung im September sind nicht nur das Alpin Resort, sondern auch zahlreiche weitere Beherbergungsbetriebe in der Region jetzt schon ausgebucht. 

Übungen treiben Investitionen voran
„Das Sicherheits- und Katastrophenschutzkompetenzzentrum wächst und dadurch wächst auch die Wertschöpfung in der gesamten Region“, so der steirische SP-Chef. „Das Sicherheitszentrum sorgt für eine steigende Auslastung und treibt weitere Investitionen an. Sowohl Einsatzorganisationen als auch zahlreiche Familien aus dem In- und Ausland können sich wohlfühlen und bekommen schon bald ein noch besseres touristisches Angebot, bei guten und leistbaren Preisen.“

Kooperation mit Hofer-Reisen 
„Wir bieten ein außergewöhnliches Preis-Leistungs-Verhältnis und eine wunderschöne Umgebung. Unsere Gäste, besonders viele aus Holland, Deutschland, Ungarn der Slowakei, aber genauso auch aus Österreich sind sehr zufrieden und kommen wieder. Auch unsere Bewertungen im Internet sind sehr gut. Wir haben jetzt schon eine sehr gute Belegung - und die wird weiter steigen“, betont Brix, der sich über den Erfolg durch den Vertrieb über Hofer-Reisen freut.

Johannes Arneth erklärt außerdem: „Es ist unser Ziel, weiter zu wachsen. Der Ausbau erfolgt außerdem ausschließlich mit steirischen Unternehmen. Die Wertschöpfung bleibt in der Region.“

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
So gut war noch keiner
1. Rekord für Bullen-Coach Marsch: „Ein Wahnsinn“
Fußball National
Eindringling adoptiert
Giftiger Skorpion in Küche erschreckte Familie
Oberösterreich
Gespräche stocken
10 Mille: „Bankdrücker“ Götze für BVB zu teuer?
Fußball International
Pfotenhilfe auf Rädern
„Bello“ darf bleiben!
Gesund & Fit
Paradies der Maori
Neuseeland: Am anderen Ende der Welt
Reisen & Urlaub
Steiermark Wetter
17° / 25°
Gewitter
16° / 26°
Gewitter
18° / 26°
Gewitter
19° / 29°
einzelne Regenschauer
15° / 27°
einzelne Regenschauer

Newsletter