Mi, 27. März 2019
07.03.2019 11:32

Arbeiterkammer-Bilanz

Die meisten Probleme gibt es in der Gastronomie

Die steirische Arbeitskammer hat im vergangenen Jahr so viele Rechtsauskünfte wie noch nie gegeben: Rund 243.000 Mal (2017: 226.000 Auskünfte) wurden die Experten der Arbeitnehmervertretung zurate gezogen. Per Gericht oder mit einvernehmlichen Lösungen wurden 81,4 Millionen Euro (2017: 63 Millionen Euro) für die Arbeitnehmer erstritten. Sorgenbranche bleibt die Gastronomie.

„2018 hatten wir eine Rekordanzahl an Beratungen“, sagte Kammerdirektor Wolfgang Bartosch. Eine deutliche Steigerung wurde besonders im Sozialrecht verzeichnet: Da sei es vor allem um Zuerkennungen von Invaliditäts- und Schwerarbeitspensionen gegangen. Insgesamt wurden 2289 Klagen eingebracht, was einem Plus von neun Prozent im Vergleich zum Vorjahr entspricht. Der Anteil der gewonnen Fälle stieg von 21,5 auf 25,2 Prozent.

Die meisten Probleme gibt‘s in der Gastro
Eine weitere Steigerung bei den Beratungen gab es im Insolvenzbereich: Zwar sei die Zahl der Unternehmensinsolvenzen in der Steiermark zurückgegangen, aber durch mehrere Großinsolvenzen wie etwa der Textilhandelskette Vögele waren viele Arbeitnehmer zu beraten, so Bartosch.

Im Bereich Arbeitsrecht wurden 2018 11,1 Millionen Euro erstritten. „Unumstrittener Spitzenreiter“ sei da weiterhin das Gastronomiegewerbe, wo es die meisten Probleme mit der gerechten Auszahlung von Löhnen gebe.

„Jeder Fall wird sorgfältig geprüft“
Kammerpräsident Josef Pesserl betonte: „Wir machen das alles nicht leichtfertig. Jeder einzelne Fall wird sorgfältig geprüft, ehe wir vor Gericht ziehen.“ Daher würden auch 90 Prozent der Gerichtsfälle von der AK gewonnen. „Es geht nicht gegen die Arbeitgeber, sondern um ein faires Miteinander.“ Man wolle jene Arbeitnehmer unterstützen, die sich fair verhalten.

300 Millionen Euro erstritten
Kurz vor der Kammerwahl, die Ende März in der Steiermark beginnt, blickte Pesserl auf die vergangenen fünf Jahre zurück: „Wir haben in der Zeit rund 18.000 Klagen vor Gericht durchgeführt und rund 300 Millionen Euro erstritten.“

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Aktuelle Schlagzeilen
EM-Qualifikation
Schweiz verspielt 3:0 gegen Dänemark in 9 Minuten!
Fußball International
Baba und Servus!
Auseinandergelebt! Bale muss Real Madrid verlassen
Fußball International
Kein Ende in Sicht
Sepp Blatter zur WM-Vergabe 2006 einvernommen!
Fußball International
Zumindest vorerst…
Europas Topklubs boykottieren die neue Club-WM
Fußball International
Danke, Nations League!
Verrückt! Selbst als Letzter lebt die EURO-Chance
Fußball International
„Das ist ein Wahnsinn“
Neue Sporthilfe-Regeln: Frauen sind fassungslos!
Sport-Mix
Katia-Wagner-TV-Talk
Mutter zu Gast: Wer bremst die Mobbing-Lehrer?
Österreich
ÖVP/FPÖ deckelt Löhne
Kritik an Kickls 1,5-Euro-Plänen für Asylwerber
Österreich
Steiermark Wetter
2° / 9°
stark bewölkt
2° / 9°
stark bewölkt
1° / 9°
stark bewölkt
4° / 11°
wolkig
1° / 5°
Schneeregen

Newsletter