06.03.2019 05:55 |

Milliardenscheidung

Bezos: Ehetherapie sollte Beziehung noch retten

Der reichste Mann der Welt, Amazon-Chef Jeff Bezos, und seine Frau MacKenzie Bezos lassen sich nach 25 Ehejahren scheiden. Bevor die Öffentlichkeit von der Affäre erfuhr, versuchte Jeff Bezos‘ engster Vertrauter, die Ehe seines Bosses noch zu retten.

Laut „Vanity Fair“ überzeugte Bezos Securitychef Gavin De Becker den Amazon-Mogul davon, sich für eine „intensive Paartherapie“ auf Hawaii anzumelden. Das „Maui Intensives“-Programm wird von den Therapeuten Judy Gabriel und Rae Ariel geleitet und kostet 12.500 Dollar pro Woche.

30-tägige Auszeit von Geliebter
Nicht klar ist, ob Jeff und MacKenzie Bezos jemals nach Hawaii geflogen sind oder ob der Milliardär den Ratschlag von De Becker, eine 30-tägige Auszeit von seiner Geliebten Lauren Sanchez zu nehmen, jemals in die Tat umgesetzt hatte.

Lauren Sanchez Bruder Michael bestätigt im „Vanity Fair“ allerdings: „Als ich erfuhr, dass sie Judy und Rae angeheuert hatten, habe ich zu Lauren gesagt: ,Pass auf, wir sind angeschmiert! Gavin wird dafür sorgen, dass Jeff wieder zurück zu MacKenzie geht.‘“

Milliardenscheidung
Im Jänner gab Bezos via Twitter die Trennung von seiner Frau, der Schriftstellerin MacKenzie Bezos, bekannt. Wenig später veröffentlichten US-Magazine den Grund für das Eheaus: die Affäre mit Helikopter-Filmprodzentin Lauren Sanchez. Bezos ist Gründer und Vorstandschef des US-Internetriesen Amazon und laut „Forbes“ der derzeit reichste Mensch der Welt.

Das US-Magazin „Forbes“ bezifferte das Vermögen des 55-Jährigen am Dienstag auf 131 Milliarden Dollar (rund 116 Mrd. Euro). Dies seien nochmals 19 Milliarden Euro mehr als ein Jahr zuvor. Wie dieses Vermögen im Scheidungsverfahren nun aufgeteilt wird, wurde bisher noch nicht bekannt.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Einmal testen“
Lenker (23) brettert mit 206 km/h durch Ortschaft
Niederösterreich
Angreifer festgenommen
Kontrahent in S-Bahn zwei Zähne ausgeschlagen
Vorarlberg
Zwei Wochen nach Aus
Oranje-Star Sneijder genießt die Fußball-Pension
Fußball International
So gut war noch keiner
1. Rekord für Bullen-Coach Marsch: „Ein Wahnsinn“
Fußball National
Eindringling adoptiert
Giftiger Skorpion in Küche erschreckte Familie
Oberösterreich

Newsletter