06.03.2019 10:38 |

Fit und nachhaltig

Haben Sie schon vom „Water Rower“ gehört?

Fitness wird jetzt nachhaltig! Ein neuer Trend erobert derzeit die Hallen der Fitnesscenter: Mit dem sogenannten Water Rower können Sie trainieren und die Umwelt schonen. Wir erklären, wie das geht. 

Der Trend ist eigentlich nichts Neues, denn er wurde bereits im Jahr 1988 erfunden. Doch gerade jetzt erleben umweltfreundliche Geräte wieder einen Aufschwung. Mit dem ersten „Water Rower“ schuf der Ruderer John Duke ein Gerät, mit welchem Sie das Training auf dem Wasser möglichst real simulieren können. Das Beste: Damit trainieren Sie gleichzeitig Ausdauer, Kraft und Koordination. 

Die Vorteile im Überblick:

  • Das Rudergerät besteht aus Holz, einem nachwachsenden Rohstoff
  • Der Widerstand wird mit einem Wassertank generiert, den Sie mit Ihrem eigenen Krafteinsatz bestimmen 
  • Das Gerät ist geräuschlos
  • Der „Water Rower“ kann problemlos zusammengeklappt und einfach aufbewahrt werden
  • Die Standfüße aus Kautschuk schonen Ihren Fußboden
  • Sie haben ein effektives Ganzkörpertraining

Rudergerät aus Holz von „Water Rower“

Erhältlich in verschiedenen Ausführungen (Club, Eiche, Esche, Kirsche, Nussbaum, Shadow)
Preis: 1.199,00€
Hier geht‘s zum Rudergerät.

Water Rower Rudergerät, Esche Natur

Waterrower Clubsport 

Dieser Artikel entstand in redaktioneller Unabhängigkeit. Als Amazon-Partner verdienen wir aber an qualifizierten Verkäufen. Die Preise können tagesaktuell abweichen.

Silvia Kluck
Silvia Kluck

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
So gut war noch keiner
1. Rekord für Bullen-Coach Marsch: „Ein Wahnsinn“
Fußball National
Eindringling adoptiert
Giftiger Skorpion in Küche erschreckte Familie
Oberösterreich
Gespräche stocken
10 Mille: „Bankdrücker“ Götze für BVB zu teuer?
Fußball International
Pfotenhilfe auf Rädern
„Bello“ darf bleiben!
Gesund & Fit

Newsletter