10.02.2019 16:26 |

Scherbe als Waffe

Hatte „falschen“ Glauben: Taxifahrer tötet Bub (6)

Eine unfassbare Tat hat sich am Donnerstag in der saudi-arabischen Stadt Medina ereignet. Ein Taxilenker, der eine Mutter und ihren sechsjährigen Sohn eigentlich zur Prophetenmoschee bringen sollte, hielt plötzlich an, schleppte das Kind zu einem Café und schnitt dem um Hilfe schreienden Buben mit einer zerschlagenen Glasflasche die Kehle durch. Hintergrund der Tat dürfte der Glaube der Mutter gewesen sein.

Wie die britische „Daily Mail“ berichtet, habe der Fahrer kurz vor der Tat gefragt, ob die Frau Schiitin sei. Die schreiende Mutter habe dann vergeblich gemeinsam mit einem herbeigeeilten Polizisten versucht, den Chauffeur von seiner Tat abzubringen. Doch der kleine Zakaria al-Jabar sei nach einem Halsschnitt und mehreren Stichwunden in Brust und Bauch noch an Ort und Stelle verblutet.

Die NGO Shia Rights Watch, die sich dem Schutz aller schiitischen Muslime weltweit verschrieben hat, spricht von „sektiererischer Gewalt“. Die schiitische Gemeinde betrachtet diese „Enthauptung“ als „Resultat andauernder Anfeindungen, Ausgrenzung und Gewalt gegenüber Schiiten“ in Saudi-Arabien, gegen welche die Sicherheitskräfte nicht vorgingen.

Saudische Behörden: „Mann war psychisch gestört“
Diese Tat müsse umgehend von der internationalen Gemeinschaft behandelt werden, forderte Shia Rights Watch auf ihrer Website. Saudische Behörden sprachen im Zusammenhang mit der Ermordung des Sechsjährigen von einer „psychischen Störung“ des Täters.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Wundversorgung
Verletzungen richtig behandeln
Gesund & Fit
Drama auf Mallorca
Tod nach Treppensturz: Eltern bezweifeln Unfall
Niederösterreich
Leiser Abschied
Tiefe Trauer um Falcos Vater (91)
Niederösterreich
Eklat bei SPÖ-Fest
„Ibiza-Dosenschießen“: Anzeige wegen Verhetzung
Niederösterreich
Schwere Verletzungen
Dresden-Fan stürzt in Darmstadt-Arena in die Tiefe
Fußball International
Linzer „Krone“-Fest
Rocklegenden Status Quo bringen Linz zum Beben
Oberösterreich
3:1 nach 0:1
Borussia Dortmund dreht Partie beim 1. FC Köln!
Fußball International

Newsletter