10.02.2019 12:10 |

Im Zickzack gefahren

Polizist behindert Rettung auf Weg zum Einsatz

Dieser Vorfall ist kaum zu glauben: Ein Kärntner Polizist behinderte mit seinem Streifenwagen ein Rettungsauto, das mit Blaulicht und Folgetonhorn zum Einsatzort unterwegs war. Der Beamte hatte vor den Sanitätern mit Zickzack-Manövern die Straße blockiert. Das Rote Kreuz erstattete eine Anzeige bei der Polizei.

Der Vorfall, der erst jetzt bekannt wurde, hatte sich bereits im vergangenen August ereignet. Ein Rettungswagen war in Kärnten auf dem Weg zu einem medizinischen Notfall und schlängelte sich dabei eine enge Bergstraße hinauf. Doch trotz Folgetonhorns und Blaulichts gab es kein Weiterkommen, da ein Polizist mit dem Streifenwagen das Rettungsfahrzeug bei seiner Fahrt behinderte.

Polizist fuhr in Schritttempo vor Rettungsauto
„Der Beamte fuhr in Schrittgeschwindigkeit vor dem Rettungsauto hin und her. Ein Überholen oder Vorbeifahren war deshalb nicht möglich“, heißt es beim Roten Kreuz. Ob es Komplikationen oder Nachteile für den betroffenen Patienten gab, ist unbekannt, ebenso, warum der Polizist die Rettung behindert hat.

Das Rote Kreuz meldete den Vorfall bei der Polizei, die diesen Fall von Behinderung von Einsatzkräften an die zuständige Bezirkshauptmannschaft weiterleitete, die vermutlich auch die Verkehrstauglichkeit des Mannes prüfen wird. Hofrat Rainer Dionisio von der Landespolizeidirektion bestätigt den Vorfall: „Wir warten die Entscheidung der Behörde ab, danach wird über Disziplinarmaßnahmen entschieden.“

Hannes Wallner
Hannes Wallner
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter