Sa, 16. Februar 2019
03.02.2019 09:17

Unfassbare Wassermenge

Dauerregen: Australien droht Jahrhundertflut

Im Nordosten Australiens droht eine Jahrhundertflut: Heftiger Dauerregen verwandelte in Teilen des Bundesstaats Queensland Straßen in Sturzbäche, Tausende Menschen mussten am Sonntag ihre überfluteten Häuser verlassen - und es war kein Ende in Sicht. Der sintflutartige Regen könnte noch mehrere Tage weitergehen.

In einigen Regionen fiel binnen weniger Tage zwei Meter Regen - normalerweise ist dies die Regenmenge eines ganzen Jahres. Queenslands Ministerpräsidentin Annastacia Palaszczuk sprach von einem „Ereignis, wie es nur alle hundert Jahre vorkommt“.

Allein in der Stadt Townsville waren 20.000 Häuser von Überflutung bedroht, Tausende waren ohne Strom.

„Unser Untergeschoß ist weg“
„Die Wassermengen sind einfach unfassbar“, sagte Einwohner Chris Brookehouse dem Sender ABC. „Unser Untergeschoß ist weg, der Kühlschrank und die Gefriertruhe treiben im Wasser.“ Sollte das Wasser noch fünf bis sechs Treppenstufen steigen, sei auch das Obergeschoß überflutet.

Nach Dürre kommt der Regen
Nach einer ausgeprägten Dürre im vergangenen Jahr hat es in weiten Teilen Queenslands in der vergangenen Woche heftig geregnet. Nach Angaben der Meteorologen schüttete es im Norden Queensland in nur acht Tagen mehr als sonst im ganzen Jahr. Schwere Schäden wurden aus der Küstenstadt Townsville vis-a-vis des Great-Barrier-Riffs gemeldet, wo der Regen Sturzfluten und Erdrutsche auslöste.

Touristen von Flut überrascht
Zwei deutsche und zwei Schweizer Touristen wurden per Hubschrauber gerettet, nachdem sie in ihrem Autos von Hochwasser überrascht worden waren. Sie saßen in den Wasermassen des über die Ufer getretenen Diamantina-Flusses fest, ein Farmer kam ihnen mit seinem privaten Helikopter zu Hilfe.

Der tropische Nordosten Australiens ist zu dieser Jahreszeit immer sehr regnerisch. In diesem Jahr sind die Regenmassen aber besonders groß: Grund ist ein Monsun-Tiefdruckgebiet, dass sich nur sehr langsam von der Stelle bewegt und große Mengen Niederschlag freigibt.

Die australische Wetterbehörde ging am Sonntag davon aus, dass die Regenfälle noch drei Tage anhalten könnten. Zahlreiche Einsatzkräfte sorgen dafür, dass Anwohner in gefährdeten Gebieten in Sicherheit gebracht werden.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
20 Jahre nach Triple
Ferguson kehrt auf die ManU-Trainerbank zurück
Fußball International
Schalke gegen Freiburg
LIVE: Schießt Leipzig Stuttgart-Trainer ab?
Fußball International
6:0-Gala in Pasching
Im Tor-Rausch! LASK schießt St. Pölten aus dem Cup
Fußball National
Mitmachen und gewinnen
Mit der „Krone“ zur „FIS Nordischen Ski-WM“!
Gewinnspiele
Obduktionsergebnis
Schloss-Bluttat: Wie oft auf wen geschossen wurde
Niederösterreich
„Fast-Track-Verfahren“
Schweizer Vorbild: Moser für Express-Abschiebungen
Österreich
Verletzte sich erneut
Bayerns Riesenerleichterung: Entwarnung für Coman!
Fußball International
Erlag Krebsleiden
Schauspiel-Legende Bruno Ganz (77) gestorben
Video Stars & Society
Mit Courteney Cox
Aniston: Notlandung und Todesangst im Privatjet
Video Stars & Society

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.