Fr, 24. Mai 2019
01.02.2019 09:45

Wildfütterung

Probleme gibt es im Pinzgau

In Salzburg gehe es dem Wild deutlich besser als etwa in der Steiermark, so Landesjägermeister Max Mayr Melnhof: Nur im Pinzgau habe man zu spät mit dem Füttern begonnen, räumt er ein. Dort gebe es aber seit dem 1. Jänner einen neuen Jagdbeauftragten. Die Debatte um die Wildbestände schlägt weiter hohe Wellen.

Jäger kritisieren, dass der Einfluss der Bundesforste enorm sei und dass man kritische Weidmänner massiv unter Druck setze?

In unserem achtköpfigen Vorstand sitzt ein einziger Bundesforste-Vertreter, das Gremium gibt in seiner Gesamtheit die Linie vor. Anders als in anderen Bundesländern, wo der Vorstand politisch besetzt wurde, habe ich mir den Vorstand selbst aussuchen können.

Es heißt, es gebe ein Naheverhältnis zwischen Ihnen und den Bundesforsten, weil sie beabsichtigen, mit ihnen Grund zu tauschen?

Vor fünf Jahren gab es ein Gespräch, bei dem der Tausch Blühnbachtal gegen meine Antheringer Au ein Thema war. Das Gespräch dauerte zwei Minuten, dann war das Thema vom Tisch.

Sie kritisieren Wildfütterungen, wie sie Thomas Tscherne im Gasteiner Tal betreibt?

Ja, die Jagd ist eben kein Streichelzoo. Selbst wenn in einigen Gebieten ein so genannter Totalabschuss beantragt wurde, das funktioniert ja ohnehin nicht. Nicht einmal die Bundesforste haben dort ihren Abschussplan erfüllen können. Aber ja: Es gibt Gebiete, wo man die Zahl des Wildes einfach verringern muss.

Wie ist die Lage bei den Wildfütterungen im Land?

Ich selbst füttere an drei Stellen Rotwild am Untersberg und an 70 Krippen Rehwild im Flachgau. Zu 1250 Fütterungen gibt es auch 30 Notfütterungen. Probleme gab es im Pinzgau, wo man zu spät fütterte.

Es wird derzeit flächendeckend gefüttert?

Ja, auch die Bundesforste machen das an 550 Stellen. Denn Regulierung muss durch Jäger erfolgen und nicht durch den Hungertod.

Sorge gibt es auch wegen des Bundesheeres?

Ja, das plant ab 11. Februar Hubschrauber-Landungen im Hochgebirge. Das ist das letzte, was unser erschöpftes Wild jetzt brauchen kann. Bitte absagen!

Wolfgang Weber
Wolfgang Weber

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Attacken gegen Kanzler
Alles Ibiza beim EU-Wahlkampf-Finale der Parteien
Österreich
Lenker schwer verletzt
Lastwagen kracht auf der A2 in Betonleitwand
Österreich
Deutsches Pokal-Finale
Bayern wollen Leipzigs Angriff im DFB-Cup abwehren
Fußball International
„Bullen“ räumen ab!
Bundesliga zeichnet Dabbur, Stankovic und Rose aus
Fußball National
Das große Interview
„Es gibt nichts, wovor ich noch Angst habe“
Österreich
Kampf gegen Atomruine
Endlich: Inspektion in Mochovce ist fix!
Österreich

Newsletter