24.01.2019 21:12 |

Österreich-Final Four

Juniors stehen in kuriosem Playoff im Finale

Das Österreich-Finale in der Alps Hockey League steht fest. Doch die Rückspiele erwiesen sich für die Hinspiel-Sieger RB Juniors und Lustenau fast noch zum Stolperstein - ehe beiden doch noch der Aufstieg glückte. Das Finale steigt am Wochenende ebenso in zwei Spielen.

Dem kuriosen Modus sei dank: Das Hinspiel-7:4 gegen Feldkirch brachte den Jungbullen eine komfortable Ausgangslage. Aufstiegsentscheidend ist bei Gleichstand nach den beiden Halbfinalspielen nämlich die österreichische Grundtabelle der Alps Hockey League (mit den ersten Heim- und Auswärtsspielen gegen heimische Teams). Und da hatten die Juniors die mit Abstand beste Tordifferenz. So hätte auch das zwischenzeitliche 0:3 Donnerstag im Rückspiel in Feldkirch gereicht. Zu spannend sollte es dann aber doch nicht werden. Weil Varejcka im Powerplay in Minute 44 anschrieb, Witting zwei Minuten später das Anschlusstor zum 2:3 gelang. Im Finish ging es Schlag auf Schlag: Klöckl glich aus, 20 Sekunden später führten wieder die Heimischen. Ehe Kokkila doch noch das 4:4 gelang. Womit der Aufstieg zwar fix war. Trotzdem musste in der eigentlich überflüssigen Overtime ein Sieger gefunden werden. Mit Klöckls zweitem Tor (63.) brachten die Jungbullen den Finaleinzug endgültig in trockene Tücher. Trainer Teemu Levijoki resümierte: „Es hat angefangen, wie wir zu Hause aufgehört hatten. Wir sind am Ende zurückgekommen, haben aber gesehen, was es heißt, ‚Playoff-Hockey‘ zu spielen. Es ist sehr gut für uns, diese Spiele vor dem eigentlichen AHL-Playoff zu spielen. Um gegen Lustenau zu bestehen, wird es harte Arbeit von jedem Einzelnen benötigen. Morgen wird regeneriert und wir stellen uns auf den Finalgegner ein.“

Bei Gleichstand entschied die Tabelle
Weiter geht es für das Bullen-Farmteam am Wochenende mit den Finalduellen gegen Lustenau (Leader laut Österreichtabelle vor RB). Am Samstag (19.15) steht das Heimspiel an, weshalb das Duell gegen KAC 2 - verlor gegen Olimpija Laibach in der Liga mit 3:6 - um eine Woche verschoben wird. Tags darauf (17.30) folgt das Rückspiel in Vorarlberg. Lustenau gab nach dem Hinspiel-4:2 im Ländleduell gegen ersatzgeschwächte Bregenzerwälder das Rückspiel sogar noch aus der Hand, das 2:4 reichte aber dank besserer Trefferbilanz gemäß Tabelle (Punkt- und Torgleichstand). Ein 5:2 hätte die Wälder ins Finale gehievt...

AHL Österreich-Final Four, Halbfinale:
Feldkirch - RB Juniors 4:5 n. V. (2:0, 1:0, 1:4) - Hinspiel 4:7. - Salzburg mit 5:1 Punkten weiter.
Lustenau - Bregenzerwald 2:4 (0:1, 2:0, 0:3) - Hinspiel 4:2 - Lustenau dank besserer Tordifferenz (Grunddurchgang) im Finale.

krone Sport
krone Sport
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 06. Mai 2021
Wetter Symbol