19.01.2019 17:48 |

Wintersport

Salzburger Team-Festspiele im Weltcup

Drei von vier Athleten im Weltcup-Teambewerb der Skispringer in Zakopane kamen am Samstag aus Salzburg - sie holten hinter Deutschland Rang zwei! Und bei der ÖSV-Biathlon-Staffel in Ruhpolding stellte der Salzburger Skiverband drei von vier Starterinnen - sie schafften mit Rang sieben das beste Ergebnis in der Weltcup-Geschichte.

ÖSV-Cheftrainer Andreas Felder setzte beim Teambewerb der Skispringer in Zakopane (Pol) auf drei Salzburger: Neben Stefan Kraft und Daniel Huber durfte auch der junge Jan Hörl (20) ran. Gemeinsam mit Michael Hayböck (OÖ), der mittlerweile auch in Salzburg lebt, gelang dem Quartett der starke zweite Platz hinter Deutschland - nur ein Zehntelpunkt fehlte auf den Sieger, der jedoch David Siegel mit Verdacht auf schwere Knieverletzung nach einem Sturz beim Aufsprung verlor. Das trübte die Stimmung - dennoch durfte sich Hörl über seine erste Siegerehrung im Weltcup freuen.

Ebenfalls sehr stark: Das ÖSV-Damenquartett bei der Biathlon-Staffel in Rupolding (D), das Rang sieben erreichte und damit für das beste heimische Weltcup-Ergebnis überhaupt sorgte. Neben Lisa Hauser (Tirol) waren drei Salzburgerinnen dafür verantwortlich: Katharina Innerhofer, Julia Schwaiger und Christina Rieder. Nach zwei Strafrunden und fünf Nachladern fehlten 2:03,5 Minuten auf das Siegerteam aus Frankreich. Dabei hatte es zu Beginn des Rennens gar nicht gut für Österreich ausgesehen. Startläuferin Katharina Innerhofer musste nach dem Stehendschießen gleich zweimal in die Strafrunde abbiegen und übergab erst 1:27,3 Minuten hinter den später siegreichen Französinnen als Zwanzigste an Julia Schwaiger. Ab diesem Zeitpunkt gelang den Österreicherinnen eine tolle Aufholjagd. Die Salzburgerin benötigte insgesamt zwei Nachlader und machte fünf Plätze gut. Stark präsentierte sich dann Christina Rieder, die alle zehn Scheiben im ersten Versuch traf und Österreichs Position um drei weitere Plätze (12.) verbesserte. Schlussläuferin Lisa Hauser blieb wie Rieder ohne Nachlader und überquerte am Ende als starke Siebente die Ziellinie.

Im Kader für die nordische Junioren-WM in Lahti (Fin) in der kommenden Woche wimmelt es auch vor Salzburgern: Im Herren-Sprungteam stehen Stefan Rainer (SC Schwarzach) und Julian Wienerroither (SC Saalfelden), bei den Damen schafften es Marita Kramer, Lisa Eder (beide SC Saalfelden) und Claudia Purker (SC Bischofshofen) ins Aufgebot. Die nordischen Kombinierer stellen mit Marc-Luis Rainer (SC Saalfelden) und Max Teeling (SC Bischofshofen) auch zwei von fünf ÖSV-Startern. Bei den Langläufern qualifizierten sich Barbara Walchhofer (U23 Damen) und Frederik Mühlbacher (U23 Herren) für das Saison-Highlight der Nachwuchs-Asse in Finnland.

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter