19.01.2019 19:30 |

Begutachtung startet

Enorme Schäden durch die Schneemassen befürchtet

Nach den enormen Schneefällen beginnen nun Experten mit der Inventur: Enorme Schäden im Wald, an Wegen und Verbauungen werden befürchtet. Die Bergwälder wurden schwer in Mitleidenschaft gezogen, die Bewertung von 142.000 Hektar Schutzwald wird erst in einigen Monaten möglich sein. Markus Kurcz vom Katastrophenschutz des Landes: „Vieles können wir noch nicht abschätzen. Erst wenn der Schnee weg ist, können wir sehen, inwieweit wenig befahrene Straßen und Güterwege geschädigt wurden.“

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 11. Mai 2021
Wetter Symbol