17.01.2019 07:04 |

Weißes Haus im Visier

Mann wollte FBI für Anschlag Waffen abkaufen

Ein junger Mann hat nach US-Medienberichten ein Attentat auf das Weiße Haus in Washington geplant. Verdeckte US-Ermittler konnten ihn schnappen, als der 21-Jährige ihnen Waffen abkaufen wollte.

Die Beamten hätten den 21-jährigen Hasher Jallal Taheb verhaftet, als er versucht habe, verdeckten Ermittlern im US-Bundesstaat Georgia Waffen für das angebliche Attentat abzukaufen und dafür sein Auto in Zahlung zu geben.


Trug Skizze vom Oval Office bei sich
Der Mann hatte eine handgezeichnete Skizze des Erdgeschoßes des Westflügels des Weißen Hauses bei sich - dort befindet sich unter anderem das Oval Office des Präsidenten. Berichten zufolge hätte das Attentat, für das der 21-Jährige verschiedene Schusswaffen und Sprengstoffe besorgen wollte, am Donnerstag stattfinden sollen.

Wollte zum IS nach Syrien
Den Ermittlern zufolge handle es sich bei dem Verdächtigen um einen radikalisierten Einzeltäter. Er habe allerdings geplant, zum IS nach Syrien zu reisen, doch er hatte keinen Reisepass, so die Behörden.

Die Bundespolizei hatte den 21-Jährigen bereits seit März des Vorjahres unter Beobachtung. Eine Gefahr für die Allgemeinheit oder für Regierungsangehörige habe nicht bestanden, hieß es.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter