09.01.2019 15:48 |

Mehr Privatpleiten

Gescheiterte Firmenchefs reizen Konkursrecht aus

Die Insolvenzstatistik für 2018 spiegelt das Bild der vergangenen Monate wider: Auch in Kärnten gab es diesmal weniger Firmenpleiten, dafür einen massiven Anstieg bei den Privatkonkursen, wie der Alpenländische Kreditorenverband mitteilt.

„Mit 150 Firmeninsolvenzen gab es einen Rückgang von 1,3 Prozent; die Zahl der Passiva hat sich geringfügig auf 97,9 Millionen Euro erhöht“, heißt es seitens des AKV. Die gefährdeten Arbeitsplätze verringerten sich von 732 auf 504 Personen - was zum nächsten Trend passt.

Denn es sind viele Kleinst- und Einzelunternehmer von den Pleiten betroffen. Viele gescheiterte Chefs nutzen zudem das neue Privatkonkursrecht, um sich leichter zu entschulden: mit 742 Verfahren und 111 Millionen Euro Schulden ein neuer Negativ-Rekord!

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter