09.01.2019 14:13 |

Austro-Komödie

„Kalte Füße“

Den Erfolg anderer nachahmen? Kann aufgehen, muss es aber nicht. Bei „Kalte Füße“ ist Letzteres der Fall. Anstatt in „Fack Ju Göhte“-Manier für Lacher zu sorgen, ist diese Liebeskomödie um einen Kleinkriminellen, der unfreiwillig zum Krankenpfleger wird, auf einen stummen und äußerst grantigen Patienten trifft und sich in dessen Enkelin, die zufällig Polizistin werden will, verliebt, einfach vergeudete Lebenszeit.

Der Film von Wolfgang Groos ist langatmig, unglaubwürdig, zum Teil wirklich ekelhaft und kurz gesagt einfach nicht lustig. Schade um die beiden Jungschauspieler Emilio Sakraya und Sonja Gerhardt, denen dieser Horror von einem Drehbuch einfach keine Möglichkeiten bietet.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter