05.01.2019 06:00 |

Lifte stehen still

Der chinesische Investor Wang sollte nun reden

Auch wenn’s noch so schön aussieht: Trotz der großen Neuschneemengen bleibt das Skigebiet Gaißau-Hintersee heuer zu. Sei auch nie anders geplant gewesen – meint Peter Koch vom „Forum China“, der nun mit dem chinesischen Mehrheitseigentümer Zhonghui Wang ein Treffen organisieren will.

Obwohl Frau Holle auch die Osterhorngruppe in den vergangenen Tagen nicht vergessen hat, dürften die neun Lifte im Skigebiet Gaißau-Hintersee in der heurigen Skisaison nicht mehr fahren. Trotz der großen Neuschneemengen. Eine Inbetriebnahme sei heuer grundsätzlich nicht angedacht gewesen.

Meint zumindest Peter Koch, der Präsident des „Forum China“ ist und mit Eigentümer Wang in Kontakt steht: „Es war heuer nie geplant aufzusperren, weil wichtige Revisionsarbeiten anstehen.“

Generell wolle man künftig aber investieren und sei gesprächsbereit: „Da es von beiden Seiten Versäumnisse und auch Missverständnisse gab – Herr Wang dachte, dass er auch die Grundstücke miterworben hat – möchte ich zu einem Treffen einladen, das in den nächsten zwei Wochen in Salzburg oder Peking stattfindet und bei dem alle Betroffenen teilnehmen, wie auch das Land und die Grundeigentümer“, so Koch.

Aus dem Landeshauptmann-Büro heißt es, dass man noch nie von Koch kontaktiert wurde. Auch Miteigentümer Albert Ebner weiß nichts.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wirbel an Volksschule
Stadtchef ließ fehlende Kreuze wieder anbringen
Niederösterreich
Bundesliga im TICKER
LIVE: Kriegt Ilzers Austria beim WAC die Kurve?
Fußball National
Klare Sache im Ländle
Gnadenlose Altacher zerlegen St. Pölten mit 6:0!
Fußball National
Lausiges Schmidt-Debüt
5:0! Rapid „frisst“ Admira mit Haut & Haaren auf
Fußball National
Helfer im Großeinsatz
Segelflugzeug in Oberösterreich in Wald gestürzt
Oberösterreich
Streit eskalierte
Kontrahent mit Stich in den Hals schwer verletzt
Niederösterreich
Herzogs Goalgetter
ÖFB-Team-Schreck erzielt Rabona-Tor in 90. Minute
Fußball International
Bei Weltrekordversuch
Stuntman stürzt aus 95 Metern Höhe in Wolfgangsee
Oberösterreich

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter