29.12.2018 13:00 |

350 Helfer sind bereit

Flachau im Weltcup-Fieber

Die Piste für den Nachtslalom in Flachau am 8. Jänner ist schon bereit. Bis zu 1,80 Meter dick ist die Schneedecke am Hang. Heute, Samstag, erfolgt noch die Abnahme durch die FIS. Ab 2. Jänner können die 350 Helfer dann so richtig loslegen.

Die traurige Nachricht zuerst: Es wird vermutlich das letzte Rennen mit dem OK-Chef Ernst Brandstätter sein. Er zieht sich, wie berichtet, aus den Bergbahnen zurück. Ein wenig Wehmut spielt da schon mit. „Schließlich bin ich ja seit dem ersten Rennen 1993 mit dabei“, sagt Brandstätter. 15 Damen- und zehn Herrenrennen haben seitdem stattgefunden. Am 8. Jänner 2019 wird der Nachtslalom zum siebten Mal ausgetragen. „Schon ein Klassiker“, freut sich der OK-Chef.

Seit Mitte November wird an der Piste für den Weltcup gearbeitet. Bis zu 1,80 Meter dick ist die Schneedecke. „Sie ist in einem sehr guten Zustand“, erklärt Brandstätter. Heute, Samstag, gegen 17 Uhr erfolgt noch die Abnahme durch den Internationalen Skiverband. Ab 2. Jänner geht es dann in die heiße Phase: 350 Helfer verpassen der Strecke den Rennschliff durch eine spezielle Präparierung. Ziel, Bühne, Zäune, etc. werden aufgebaut, um den tausenden Zuschauern vor Ort und noch vielen mehr vor den TV-Geräten das jährliche Spektakel zu präsentieren.

Felix Roittner
Felix Roittner
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter