So, 20. Jänner 2019

Aufnahmeverfahren neu

21.12.2018 15:00

Kein Schwimmtest für angehende Polizisten

„Lieber Streifenjob als Nadelstreif“ - mit derartigen Sprüchen will man im kommenden Jahr Anwärter für den Polizeidienst gewinnen. Parallel zur Präsentation der Sujet-Kampagne stellte Innenminister Herbert Kickl (FPÖ) auch das überarbeitete „Aufnahmeverfahren Neu“ vor. Die sportlichen Hürden scheinen nicht mehr so hoch zu sein.

Weder ins kalte noch ins warme Wasser müssen künftig Polizeianwärter springen: Wie Kickl und Ministeriums-Präsidialchef Karl Hutter am Freitag verkündeten, wird der Schwimmtest ab 1. Jänner 2019 für die Aufnahme zur Polizeischule abgeschafft. Als Nachweis der Fähigkeiten im Wasser reicht künftig das österreichische Schwimmerabzeichen „Fahrtenschwimmer“. Und ein Fahrrad-Ergometer-Test wird bei der Überprüfung der Ausdauer den 3000-Meter-Lauf ersetzen.

Hutter: „Es wird alles rascher ablaufen“
„Das moderne Aufnahmeverfahren wurde nach einer umfassenden Evaluierungsphase entwickelt und an internationale Standards angepasst. Es wird alles rascher ablaufen“, erklärt Hutter. So soll künftig innerhalb von zwei knapp aufeinanderfolgenden Testtagen entschieden werden können, ob Bewerber für den Polizeiberuf geeignet sind.

Und damit so viele Interessierte wie möglich für die Exekutive gewonnen werden können, startet der Innenminister parallel eine neue Rekrutierungskampagne. Mit interessanten Sujets (siehe oben) will man ab Jahresbeginn potenzielle Anwärter mit lustigen Sprüchen anlocken.

Klaus Loibnegger, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Alles Käse!
Diese kuriosen Fakten sollten Sie kennen
Essen & Trinken
Hofreitschule-Streit
Was verstehen Sie von Lipizzanern, Frau Klima?
Österreich
Herzgesundheit
Fitness für die „Pumpe“
Gesund & Fit
„Setze mich dafür ein“
Kanzler Kurz gegen Erhöhung der Parteienförderung
Politik
Frimmel herausragend
Nächste WM-Pleite: 22:24 gegen Argentinien!
Sport-Mix
0:0 im San Siro
Rapid-Gegner Inter blamiert sich gegen Sassuolo!
Fußball International
Chelsea enttäuscht
0:2! Blasse Blues verlieren Derby gegen Arsenal!
Fußball International
0:2 bei Bournemouth
West-Ham-Coach: „Arnautovic mit dem Kopf woanders“
Fußball International
1:0 in Leipzig
Super-Bürki rettet Dortmunds Sieg gegen Leipzig!
Fußball International
„Fantastisch gespielt“
2:1! Hasenhüttl haucht Southampton neues Leben ein
Fußball International
Neymar zauberte
9:0! Verheerende Pariser Rache an Guingamp
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.