12.12.2018 12:03 |

Im Marionettentheater

Sechs Zauberer im magischen Slam-Wettkampf

„Magic Maxl“ ist 12 Jahre jung und tritt am Freitag, 14. Dezember, gegen fünf andere Zauberkünstler an. Denn im Salzburger Marionettentheater findet das große Finale des Magic Slam Austria 2018 statt. Angelehnt an den Poetry Slam buhlen die Magier in ihrer jeweils 15-minütigen Darbietung um die Gunst des Publikums, das am Ende auch über den Sieger des Abends entscheidet.

Maximilian Knab hat das Format vor eineinhalb Jahren gegründet. „Mit Barbara Heuberger, der Betreiberin des Marionettentheaters, hege ich eine lange Freundschaft. Da sie finanziell große Probleme hat, war klar, dass wir das Finale genau an diesem Ort ausrichten“, erzählt Knab, dass das Flair der 105 Jahre alten Kultur-Institution perfekt zu den magischen Auftritten passt. Auch ist geplant, die Puppen in die Show mit einzubinden. 

Und das sind die sechs Zauberkünstler:

  • Magic Maxl: Der 12-jährige Jugendmeister der Zauberei zeigt eine komplett neue Nummer seiner Bühnenmagie, in der es um die Schule geht.
  • Johnny Diablo: Er ist sich sicher, die richtige Vorhersage zu treffen, wie die Titelseite der “Kronenzeitung“ in sieben Tagen aussehen wird.
  • Fabian Blochberger: Er behauptet, dass er unter seinem Kostüm exakt das trägt, was ein Zuschauer zuvor gezeichnet hat.
  • Ben Sleight: Ist bekannt für seine mentalen Nummern und trifft exakte Vorhersagen. 
  • Florian Otto & Anna Lena Weber: Sie sind die Meister im “Quick Change“ (schnelles Umziehen). Die beiden Künstler wechseln zehn Mal auf der Bühne ihre Kostüme.
  • Nikolaus Fortelni: Der Sohn der berühmten Schauspielerin Barbara Wussow spielt in seiner Nummer sein jüngeres Ich mit unglaublichen Illusionen. 

„Die Acts haben dabei immer etwas mit Sprache zu tun, eine Mischung aus Slam und Magie. In Österreich ist dieses Format einzigartig“, erklärt Maximilian Knab. 

Acht Veranstaltungen gingen bereits seit Bestehen des Magic Slams über die Bühne. Die Künstler gingen allesamt schon einmal als Sieger hervor und haben sich somit fürs Finale im Salzburger Marionettentheater qualifiziert. Jeder im Publikum hat am Ende der Show die Möglichkeit, jeweils zwei Chips in die Wahlurne seines favorisierten Künstlers zu werfen. Wer die meisten Chips hat, gewinnt den Bewerb. Der 12-jährige Magic Maxl steht aufgrund seines Alters außer Konkurrenz.

Sandra Aigner
Sandra Aigner
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter