Mo, 10. Dezember 2018

Einfach entsorgt

04.12.2018 11:33

Kätzchen „Marie“ von Rastplatz gerettet

Haustiere bedeuten Verantwortung. So logisch das auch klingen mag, diese Tatsache hat sich leider immer noch nicht gänzlich in den Köpfen der Menschen manifestiert. Denn wie sonst wäre es zu erklären, dass immer wieder hilflose Geschöpfe ihrem Schicksal überlassen werden. So erst kürzlich geschehen auf dem Rastplatz Maria Ellend im Bezirk Bruck an der Leitha auf der Autobahn A4.

Ein Autofahrer, der dort eine kurze Pause machte, vernahm bei der Rückkehr zu seinem Fahrzeug plötzlich ein klägliches Miauen. Er sah sich daraufhin auf dem Rastplatz genauer um und entdeckte schließlich einen Bananenkarton, in dem ein kleines Kätzchen steckte. Unbekannte dürften das Tier dreist ausgesetzt haben. Er nahm das Tierchen, dessen Fell völlig verdreckt und verklebt war, an sich und brachte es zu sich nach Hause. Dort säuberte er das Katzenkind, wollte es zuerst selbst großziehen, entschied sich aber dann doch dafür, das Tier in den Wiener Tierschutzverein (WTV) nach Vösendorf zu bringen.

„Tiere auszusetzen ist strafbar!“
Dort wurde „Marie“, wie das Kätzchen in Anlehnung an ihren Fundort vom WTV-Team getauft wurde, eingehend tierärztlich untersucht. Bis auf Wurm- und Flohbefall, wie er bei Jungtieren üblich ist, wurden keine Beschwerden festgestellt. Marie wurde gechippt, geimpft, entwurmt und entfloht und ist nun im Katzenhaus des WTV untergebracht, wo sie liebevoll betreut, aufgepäppelt und fit für ein Katzenleben mit hoffentlich vielen Abenteuern gemacht wird. „Leider muss man immer wieder daran erinnern: Ein Tier einfach seinem Schicksal zu überlassen ist menschlich absolut verwerflich und noch dazu strafbar. Wir danken dem Finder jedenfalls sehr herzlich. Er hat ein Tierleben gerettet“, sagt WTV-Präsidentin Madeleine Petrovic.

„Marie“ hat ein schönes Zuhause verdient
Die sehr verschmuste und liebe Samtpfote, die geschätzt im September geboren sein soll, hat sich schon ins Herz des Pflegepersonals geschlichen und kann nach Ablauf der gesetzlichen Fristen zu liebevollen Menschen ziehen.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Nieder mit Regierung“
Sozialistische Jugend: Auf Linie mit „Gelbwesten“
Österreich
Erschreckende Bilanz
Heuer bereits 42 Bluttaten an Frauen!
Österreich
„Besser statt größer“
Das Kitzbüheler Horn in neuem Glanz
Reisen & Urlaub
Gefühlsausbruch
Mette-Marit: Tränen bei Nobelpreis-Verleihung
Video Stars & Society
Gipfel mit Big Boss
Trotz Erfolgsbilanz: Barisic droht Rauswurf
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.