11.11.2018 09:57 |

Suche erfolglos

Deutscher seit Tagen auf dem Dobratsch vermisst

Erneut erfolglos wurde eine Suchaktion auf dem Dobratsch beendet. Bereits Ende Oktober hatte ein Hüttenwirt die Einsatzkräfte über ein geparktes Fahrzeug auf dem Rosstrattenparkplatz auf der Villacher Alpe informiert, das seit Tagen hier abgestellt war. Der Wagen gehört einem 67-jährigen Deutschen, von dem jedoch jede Spur fehlt.  

Nur wenige Stunden später startete die Bergrettung Villach eine Suchaktion an der sich auch der Polizeihubschrauber beteiligte. „Auf Grund des Schlechtwetters musste dieser Einsatz jedoch vorzeitig abgebrochen werden“, erklärt ein Polizist. Zwei Tage später wurde neuerlich eine Suche nach dem Vermissten gestartet. An dieser Aktion waren zehn Männer der Bergrettung Villach mit drei Hundeführern und sieben Mann der Alpinen Einsatzgruppe der Polizei beteiligt. „Der Einsatz verlief ergebnislos“, schildert ein Bergretter: „Eine Suche in den steilen Gräben und im abschüssigen Gelände der Südflanke im Bereich des Jägersteiges konnte auf Grund der Schneelage nicht durchgeführt werden.“ Donnerstag fanden abermals Suchflüge des Polizeihubschraubers statt. Samstag suchten 15 Bergretter mit zwei Hundeführern, zehn Hundeführer der Rettungshundestaffel des Samariterbundes sowie neun Mann der Alpinpolizei  die sehr steilen und schwer zugänglichen Bereiche der sogenannten Bösen Gräben, Bärengraben, Jägersteig, Elfennock, Draschwände, Kuhriegel, Alpl und Grünnock ab. Jedoch wieder ohne Erfolg.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter