07.11.2018 17:01 |

Füttern verboten

Wie Innsbruck die Taubenplage verhindert

Die Stadt Innsbruck appelliert an Tierfreunde, von der Fütterung von Tauben, Enten und Co. abzusehen - auch wenn der Winter naht.  Die wenigsten Menschen  seien sich bewusst, welch negative Folgewirkungen das Ausbringen von Lebensmitteln haben kann. Die Stadt  versucht die Populationen einzudämmen.

Seit geraumer Zeit gilt in Innsbruck ein Fütterungsverbot. Dieses lückenlos zu überwachen, ist unmöglich. „Wir sind deshalb  auch auf das Wohlwollen und Verständnis   aller  Innsbrucker angewiesen“, betonte gestern Peter Brühwasser, Leiter einer eigens eingerichteten Arbeitsgruppe. 

Das Füttern von Tauben, aber auch Enten und anderen Wasservögeln führt einerseits dazu, dass sich die Tiere stark vermehren, andererseits an Bewegungsmangel leiden und   anfällig für Krankheiten werden. Tauben fliegen normalerweise 40 Kilometer am Tag.

„Zudem  lockt das Futter auch Schädlinge und Ungeziefer an, insbesondere Ratten.  Sie nisten überall dort gerne, wo der Mensch Nistmöglichkeiten und Nahrung im Überfluss bereitstellt.  Im Sinne des Tierschutzes sollten in erster Linie diese beiden Faktoren reduziert werden“,  sagt Sophie-Marie Gschaider, Referatsleiterin Veterinärwesen.

Margit Hueber von den IKB rät, Abfalltonnen geschlossen zu halten und wiederverwertbaren Müll  auszuwaschen, bevor er zur Sammelinsel gebracht wird.

Im O-Dorf hat die Stadt einen Taubenschlag angesiedelt: „Dort findet eine tierschutzkonforme Reduktion der Taubenpopulation und eine artgerechte Fütterung statt“, erklärt Brühwasser. Tauben- oder Rattenplage habe man in der Stadt keine: „Weil wir  rechtzeitig  gegensteuern.“

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol Wetter
12° / 22°
wolkig
8° / 20°
wolkig
8° / 22°
heiter
9° / 19°
wolkig
10° / 18°
einzelne Regenschauer

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter