70 Koreaner gerettet

Feuer in Hotel: Gast seilt sich an Bettlaken ab

Ein Brand in einem Gasthof in Oberösterreich hat in der Nacht auf Montag für einen Großeinsatz der Feuerwehren gesorgt: 70 koreanische Gäste mussten von den Einsatzkräften teils aus ihren Zimmern geholt und in Sicherheit gebracht werden. Ein Gast geriet derart in Panik, dass er sich an Bettlaken aus dem zweiten Stock abseilte ...

Nach dem Brandalarm hatte sich zum Teil Panik unter den asiatischen Gästen, die in dem Gasthof in St. Georgen im Attergau untergebracht waren, breitgemacht. Die meisten von ihnen hatten zum Zeitpunkt des Feuerausbruchs gegen 1 Uhr früh im Gastraum bereits geschlafen und wurden vom Alarm aufgeweckt. Einer der Gäste hatte sich daraufhin in Panik an Bettwäsche hängend vom Balkon im zweiten Stock abgeseilt.

Notquartier
Vier Feuerwehren standen mit 50 Mann stundenlang im Einsatz. Die Koreaner mussten mit schwerem Atemschutz in Sicherheit gebracht werden. In der Attergau-Halle konnte mit Unterstützung des Roten Kreuzes für sie vorübergehend ein Notquartier eingerichtet werden.

Gepäck in Zimmern
Das Feuer selbst war rasch unter Kontrolle, doch Restaurant, Küche und Rezeption brannten vollständig aus. Der Schaden ist ernorm, beträgt laut Polizei mehr als 300.000 Euro. Brandursache dürfte eine achtlos in einem Müllcontainer entsorgte Zigarette gewesen sein. Wer sie weggeworfen hat, ist allerdings noch Gegenstand von Ermittlungen.
Nachdem „Brand aus“ gegeben wurde, durften die Koreaner ihr Gepäck aus den Zimmern holen. Am frühen Morgen traten sie die Weiterreise an.

Jürgen Pachner
Jürgen Pachner
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter