So, 21. Oktober 2018

Trauriges Suchende

12.10.2018 19:35

Vermisster erfahrener Alpinist (61) tot geborgen

Jede Hilfe zu spät kam für jenen Tiroler (61), der seit Dienstag im Arlberggebiet als vermisst galt. Seine Leiche wurde am Freitag im Bereich der Krabachspitze im Gemeindegebiet von Steeg gefunden. Er dürfte rund 140 Meter in die Tiefe gestürzt sein.

Seit Dienstag galt der 61-jährige, in Bergsteigerkreisen bekannte, Zirler als vermisst. Er war alleine zu einer Tour aufgebrochen. Nachdem er als vermisst gemeldet wurde, fand die Polizei zunächst den Wagen des Mannes am Parkplatz der Trittkopf-Talstation. Welche Tour er aber genommen hatte, war völlig unklar. Am Freitag machten sich neuerlich rund 80 Einsatzkräfte, unterstützt auch von einem Hubschrauber, auf die Suche. Am Nachmittag gegen 14.30 Uhr war es dann traurige Gewissheit: Der 61-jährige Alpinist, der beruflich beim Alpenverein beschäftigt war, wurde tot im Bereich des Grats der Krabachspitze am Fuße der Nordwand im Gemeindegebiet von Steeg gefunden. Der 61-Jährige dürfte rund 140 Meter über eine Steilrinne abgestürzt sein und dabei tödliche Verletzungen erlitten haben. Die Leiche wurde mit dem Hubschrauber geborgen. An der tagelangen Suchaktion hatte sich ein Großaufgebot der Bergrettung und des Alpenvereins beteiligt sowie die Alpinpolizei, eine Drohne der Feuerwehr Bregenz und Polizeihubschrauber aus Vorarlberg, Tirol und Salzburg, deren Einsatz allerdings durch den Föhnwind immer wieder behindert wurde.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.