Di, 23. Oktober 2018

Gefährliche Situation

08.10.2018 09:04

Hunde ohne Beißkorb: Polizei kontrolliert stärker

3600 Hundebisse gab es - wie berichtet - im vergangenen Jahr in Österreich. In 17 Prozent der Fälle waren die Opfer verantwortungsloser Tierhalter jünger als 14 Jahre. Aufregung gibt es nun auch in Baden. Familien beklagen, dass Hundebesitzer im Doblhoffpark regelmäßig die Beißkorb- und Leinenpflicht missachten.

Ein beliebtes Ausflugsziel ist der Doblhoffpark im Baden. Das acht Hektar große Areal ist ein Eldorado für Familien mit Kindern und auch Hundebesitzer. Doch über Letztere häufen sich wegen einiger schwarzer Schafe in letzter Zeit die Beschwerden. Eine Mutter erzählt: „Ich spielte mit meiner vierjährigen Tochter im Park, da stürmte plötzlich ein Hund auf uns zu. Das Tier hatte keinen Beißkorb, und die Leine baumelte lose um den Hals. Ich riss meine Tochter sofort hoch. So ein verantwortungsloses Verhalten von Tierhaltern ist unglaublich.“ Eine andere Familie bestätigt ähnliche Erlebnisse und uneinsichtige Reaktionen der Tierbesitzer.

„Muss so ein Drama wie mit dem kleinen Waris in Wien auch erst bei uns in Baden passieren, bevor die Hundehalter endlich vernünftig werden?“, fragt eine besorgte Mutter.

Bürgermeister Stefan Szirucsek versteht die Sorgen der Bürger: „Ich habe angeordnet, dass Stadtpolizei und Parkaufsicht Hundebesitzer verstärkt kontrollieren und auch auf die aktuelle Gesetzeslage aufmerksam machen. Die ist eindeutig und besagt, dass ein Hund angeleint sein oder einen Beißkorb tragen muss.“

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Niederösterreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.