Mi, 24. Oktober 2018

Behörden: Keine Panik

04.10.2018 18:55

Giftige Spinnen: 4 Schulen in London geschlossen

In London sind wegen Spinnen-Alarms gleich vier Schulen geschlossen worden. Wie die BBC am Donnerstag berichtete, tummelten sich in den Gebäuden an vielen Stellen Tierchen mit dem wissenschaftlichen Namen Steatoda nobilis, die als gefährlichste Spinnen in Großbritannien gelten.

Die Ellen Wilkinson Primary School, die Star Primary School, Lister Community School (Bild unten) und die Rokeby School im Stadtteil Newham im Nordosten der britischen Hauptstadt wurden nach Spinnenfunden am Mittwoch geschlossen, so die BBC. Sie werden teilweise für längere Zeit geschlossen bleiben.

„Vier Schulen wurden nach Ermessen ihres Schulleiters geschlossen, um den Befall mittels Begasung zu behandeln“, twitterte das Bezirksamt in Newham am Donnerstag.

Experten warnten jedoch vor Panikmache: Der Biss eines solchen Tiers sei in etwa mit einem Wespenstich vergleichbar. Da die Spinnen namnes Steatoda nobilis (Bild unten) manchmal in anderen Ländern mit den gefährlicheren Schwarzen Witwen verwechselt wurden, heißen sie auch „Falsche Witwen“.

Die Spinnen wurden erstmals in den 1870er-Jahren in Südengland beobachtet. Vermutlich kamen sie mit Schiffen voller Bananen von den Kanarischen Inseln und Madeira. Den Tieren soll nun in den Schulen der Garaus gemacht werden - danach werden die Gebäude wieder für den Unterricht freigegeben.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.