So, 16. Dezember 2018

Seltener Oldtimer

04.10.2018 07:30

Exot „Maxi“ stürmt die Rennstrecken

Das Strahlen weicht Michaela Bruckner nicht mehr aus dem Gesicht, wenn sie über ihren „Maxi“ spricht. Nein, Maxi ist keines ihrer drei Kinder, sondern ein historischer Rennwagen. Von dem hellblauen Marcos 1600 GT gibt es weltweit aktuell nur noch 70 Stück. Am Wochenende heulen seine 140 PS am Red Bull Ring auf.

„Schon als Kind bin ich bei meiner Oma auf der Fensterbank gesessen und habe die Automarken aufgezählt“, erinnert sich Kfz-Expertin Michaela Bruckner an die Anfänge ihres „Ticks“ zurück.

Und ihre Liebe zu den fahrbaren Untersätzen (der Jaguar XK 140  und der Bentley Open Tourer haben es der Mechanikerin besonders angetan) wurde noch intensiver, als sie ihren heutigen Gatten  Arthur Bruckner auf einer Oldtimer-Veranstaltung kennenlernte. Kaum in den Käfer des „Oldieprofessors“ gesprungen, war es um sie geschehen.

Seit zwei Wochen schraubt das Ehepaar in jeder freien Minute in ihrer Werkstatt in Salzburg-Maxglan an dem 140 PS-starken Flitzer herum. „Ich habe ihn im Internet entdeckt und mich direkt verliebt. Und so machten wir mit dem Lkw einen ,Roadtrip’ nach England“, so die 37-Jährige, die mit ihrem Arthur in drei Tagen eine Strecke von 3000 Kilometern bis nach Oxford zurücklegte. „Ich war so aufgeregt, als die Garagentür aufging. Er war genauso schön wie auf den Bildern.“

Dem Vorbesitzer, ein junger Banker, fiel der Abschied  schwer. Er  erkundigte sich bei den  Bruckners, ob sie mit dem Wagen heil nach Hause gekommen sind.

Innenleben aus Holz

Die Wehmut kommt nicht von ungefähr: Das Innenleben des Marcos 1600 GT (Baujahr 1967) besteht nämlich aus Mahagoni-Holz mit Polyester. Dadurch ist der Rennwagen mit seinen 740 Kilogramm  extrem leicht, das Sitzen im Cockpit auf der Bodenplatte jedoch umso härter.

Weltweit wurden innerhalb von drei Jahren 192 „Wood Chassis“, wie die  Oldtimer in der Fachsprache bezeichnet werden, gebaut. Zwei davon als Rennautos. Aktuell kurven noch 70 Stück auf den Straßen herum. Das geht aus der Historie zu allen Besitzern hervor.

Getauft wurde der neue Schatz von Michaela Bruckner, der erst ab 3000 Touren fährt,  auf den Namen „Maxi“ - in Anlehnung an ihren verstorbenen Vater. „Beim Wegfahren rotieren die Reifen. Ich fühle mich wie James Dean“, kommt die fünfte Besitzerin des Exoten nicht mehr aus dem Schwärmen heraus.

Diesen Samstag nimmt sie als einzige weibliche Starterin in ihrer Klasse am „Ventilspiel“ am Red Bull Ring in Spielberg teil.  „Ich will das Auto besser kennenlernen, es spüren, aufs Ganze gehen. Und natürlich gute Rundenzeiten schaffen“, steigt bei Bruckner die Vorfreude aufs Rennen.

Nicht nur die Liebe zu Oldtimern ist gewachsen, auch die zu ihrem Arthur: „Mein Mann hat mir beim Schrauben geholfen und wir haben miteinander stundenlang in der Werkstatt getüftelt. Das schweißt natürlich zusammen.“

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Spanische Siege
Barca-Verfolger Real und Atletico siegen knapp
Fußball International
Deutsche Bundesliga
2:1 gegen Werder! Dortmund ist Herbstmeister
Fußball International
Drama um Gentner
Vater von Stuttgart-Kapitän im Stadion gestorben
Fußball International
Bei Partizan-Spiel
Linienrichter mit etwa 100 Schneebällen beworfen!
Fußball International
Trotz SVM-Aufbäumens
Mattersburg-K.-o.! LASK bleibt zu Hause eine Macht
Fußball National
„War folgenschwer“
Unheimlich! Gisin schrieb vor Sturz von Kitz-Crash
Wintersport
18. Bundesliga-Runde
Sturm gewinnt gegen die Admira mit 3:0
Fußball National
Weltfußballer
Modric: „Das war nicht fair von Messi und Ronaldo“
Fußball International
Premier League
Tottenham siegt dank spätem Eriksen-Treffer
Fußball International
Brüggler & Angerer top
Rodeln: Zwei Doppelsitzer-Führende nach erstem Tag
Wintersport
Auch Treichl im Top 10
Maier und Beierl Weltcup-Sechste in Winterberg
Wintersport
Gregoritsch trifft
Hammer-Alaba und die Bayern sind zurück!
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.