So, 16. Dezember 2018

Wirtschaft stöhnt:

03.10.2018 06:00

Erste Auftrags-Stornos wegen Fachkräftemangel

Egal, ob Großindustrie, Klein- oder Mittelbetrieb - ein Riesenproblem haben alle gemein: Geeignete Mitarbeiter zu finden, wird zusehends schwieriger, nach Fachkräften aller Art wird landesweit händeringend gesucht. Da die geburtenschwachen Jahrgänge die Situation noch verschärfen werden, herrscht jetzt Alarm.

„Die Bildungspolitik der letzten Jahrzehnte hat schlicht versagt“, stellt KTM-Chef Stefan Pierer trocken fest. Allein das Problem der Abwanderung und die geburtenschwachen Jahrgänge jetzt als Sündenböcke für die dramatische Situation herzunehmen, sind dem Etmissler zu wenig: „Statt dass man darauf geschaut hätte, das Image der Lehre zu verbessern, hat man im Schulbereich die Kriterien immer weiter nach unten geschraubt, nur damit ja jeder durchkommt.“

In der Hochsteiermark ist die Lage besonders angespannt: „Erste Firmen können Aufträge nicht mehr abarbeiten, oder, noch schlimmer, gar nicht mehr annehmen. Das Problem betrifft fast alle Branchen“, weiß Landesrat Johann Seitinger.

Gute Löhne, keine Bewerber
Auf seine Einladung hin kamen Dienstagabend Wirtschaftstreibende der Region, Pädagogen, Eltern und Jugendliche in der Brucker Wirtschaftskammer zusammen, um gemeinsam an einer Lösung zu arbeiten: „Jetzt hat man dort mit dem Semmeringtunnel gewaltig in die Infrastruktur investiert, große Firmen wie Böhler oder Pankl haben neue Werke hingestellt, und dann findet man keinen Nachwuchs. Das ist ein Drama! Wir müssen den Jungen aufzeigen, wie lebenswert diese Region und wie schön eine Lehre ist“, betont Seitinger.

Aber auch an Kritik spart der VP-Politiker nicht: „Wenn ich heute lese, dass in Österreich über 30.000 15- bis 24-Jährige als arbeitslos gemeldet sind, muss ich mich fragen, ob mit dem System alles stimmt!“

Barbara Winkler
Barbara Winkler

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Aktuelle Schlagzeilen
Spanische Siege
Barca-Verfolger Real und Atletico siegen knapp
Fußball International
Deutsche Bundesliga
2:1 gegen Werder! Dortmund ist Herbstmeister
Fußball International
Drama um Gentner
Vater von Stuttgart-Kapitän im Stadion gestorben
Fußball International
Bei Partizan-Spiel
Linienrichter mit etwa 100 Schneebällen beworfen!
Fußball International
Trotz SVM-Aufbäumens
Mattersburg-K.-o.! LASK bleibt zu Hause eine Macht
Fußball National
„War folgenschwer“
Unheimlich! Gisin schrieb vor Sturz von Kitz-Crash
Wintersport
18. Bundesliga-Runde
Sturm gewinnt gegen die Admira mit 3:0
Fußball National
Weltfußballer
Modric: „Das war nicht fair von Messi und Ronaldo“
Fußball International
Premier League
Tottenham siegt dank spätem Eriksen-Treffer
Fußball International
Brüggler & Angerer top
Rodeln: Zwei Doppelsitzer-Führende nach erstem Tag
Wintersport
Auch Treichl im Top 10
Maier und Beierl Weltcup-Sechste in Winterberg
Wintersport
Gregoritsch trifft
Hammer-Alaba und die Bayern sind zurück!
Fußball International
Steiermark Wetter
-5° / 0°
heiter
-5° / -0°
wolkig
-6° / 1°
heiter
-3° / -1°
stark bewölkt
-9° / -1°
leichter Schneefall

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.