28.09.2018 21:33 |

Nach 2 Tagen entdeckt

Lungauerin bei Schwammerlsuche in den Tod gestürzt

Sie war zur Schwammerlsuche in den Wald aufgebrochen und kehrte nicht mehr heim. Eine Lungauerin (66) stürzte in Muhr über felsiges Gelände ab und blieb leblos liegen. Ihr Bruder fand sie am Freitag, zwei Tage nach dem Unfall, im Bachbett liegend. Die Frau war verstorben.

Die 66-Jährige war am Mittwoch bei der sogenannten Fuchsfarm in Muhr zur Suche aufgebrochen. Einem Landwirt fiel dann am Freitag auf, dass das Auto noch immer an derselben Stelle stand, er alarmierte die Familienangehörigen der Frau. Der Bruder machte sich daraufhin auf die Suche und fand die Lungauerin wenig später tot im Bachbett liegend.

Die Frau dürfte in einem steilen Stück ausgerutscht sein. Sie war 20 Meter durch fast senkrechtes und felsiges Gelände gestürzt und 40 Meter in ein Bachbett gerutscht. Dabei zog sie sich die tödlichen Verletzungen zu.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 01. Dezember 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)