Do, 18. Oktober 2018

Sein letztes Fest

25.09.2018 11:40

Vorgezogene Weihnachten für krebskranken Bub (2)

Ein kleiner Ort im US-Bundesstaat Ohio hatte sich am Wochenende in ein Weihnachtswunderland verwandelt: Häuser wurden geschmückt, Lichterketten erhellten die Straßen und ein riesiger Paradewagen mit Santa Claus und Weihnachtselfen zog an unzähligen freudestrahlenden Zusehern vorbei. Mit dabei war auch der zweijährige Brody, für den es das letzte große Fest gewesen sein dürfte.

Brody ist unheilbar krank, er hat Krebs. Vor rund einem Monat erfuhren die Eltern des Buben, dass er vermutlich nur noch zwei Monate zu leben hat. Da Weihnachtsvideos den Kleinen in harten Zeiten beruhigen konnten, entschieden die Eltern, ihrem Kind noch einmal ein ordentliches Fest zu bescheren.

„Es hat meinen Glauben an die Menschheit erneuert“
Auf Facebook wandte sich die achtköpfige Familie an Freunde und Nachbarn, um Unterstützer für ihr Vorhaben zu finden. Was sich schlussendlich daraus entwickelte, ist umwerfend: „Es hat meinen Glauben an die Menschheit erneuert. Es ist einfach unfassbar, dass das alles für Brody gemacht wurde“, so der Vater gegenüber US-Medien.

Aufregende Stunden für Brody
Auch Brody schien den aufregenden Tag zu genießen - er durfte den Weihnachtsmann treffen, Superhelden bewundern und jede Menge lustige Spiele ausprobieren. Bleibt zu hoffen, dass die Erlebnisse dem Buben ein wenig Kraft für die kommenden Wochen geben konnten …

Nicole Weinzinger
Nicole Weinzinger

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.