22.12.2009 12:27 |

Rücker enttäuscht

Trauungssaal im Rathaus bleibt für Homosexuelle zu

Der Grazer Bürgermeister Siegfried Nagl (ÖVP) hat am Montag bekannt gegeben, dass der Trauungssaal im Grazer Rathaus für homosexuelle Paare geschlossen bleiben wird. Seine Vize Lisa Rücker, die selbst offen lesbisch lebt, zeigte sich am Dienstag enttäuscht: "Dass eine feierliche Zeremonie nicht möglich ist, ist für mich ein Schlag ins Gesicht." Der Grazer SPÖ-Chef und Stadtrat Wolfgang Riedler forderte eine Öffnung des Trauungssaals.

Riedler bezeichnete die Vorgangsweise von Nagl als "unwürdige Posse". "Wir stellen uns voll hinter die Wünsche und Forderungen der schwul-lesbischen Community: Der Trauungssaal muss auch für gleichgeschlechtliche Paare geöffnet werden," so der Stadtrat.

Auch in anderen Städten wie Wien, Linz und Salzburg sei zum Teil sogar eine Zeremonie in feierlichem Rahmen wie etwa im Schloss Mirabell möglich, aber in der "Menschenrechtsstadt" Graz nicht. Er verstehe nicht, wie sich der grüne Regierungspartner derart "vor den konservativen Karren" spannen lassen könne.

Letztes Wort noch nicht gesprochen
Vizebürgermeisterin Rücker indes versicherte, dass das Thema für sie noch nicht abgeschlossen ist. Sie sei aber nicht überrascht gewesen, dass Nagl den Trauungssaal nicht öffnen will: "Es war für ihn eine große Sache, überhaupt das Rathaus mit dem Mediacenter bereitzustellen." Er habe damit den Unmut einiger erzkonservativen Parteimitglieder auf sich gezogen, dabei hätte er sich einfach in die Pläne der anderen Landeshauptstädte einreihen können, meinte die Vizebürgermeisterin.

Was sie persönlich aber schon treffe, sei die Tatsache, dass ihr Regierungspartner die Zeremonie - auch im Mediacenter - offenbar nicht dulde und auch externe Eintragungen wie etwa im Schloss Eggenberg nicht möglich seien. Nagl müsste dazu lediglich Säle zu Bezirkverwaltungsräumen erklären, dann könnte ein Beamter dort die Eintragung vornehmen, meinte Rücker: "Unter den momentanen Bedingungen würde ich keine Eintragung in Graz machen." Ob sie selbst mit ihrer langjährigen Partnerin den Schritt wagen werde, bleibe aber Privatsache.

Seitens des Universalmuseum Joanneum, Verwalter des Schloss Eggenberg, hieß es am Dienstag, dass das Angebot für eine zeremonielle Abwicklung in dem Barockbau nach wie vor stehe. Man hoffe, dass sich in der Sache noch etwas tue, so Sprecherin Sabine Bergmann.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 18. April 2021
Wetter Symbol
Steiermark Wetter
5° / 10°
leichter Regen
5° / 10°
bedeckt
5° / 10°
leichter Regen
5° / 10°
leichter Regen
2° / 6°
leichter Regen