11.09.2018 09:50 |

Schwere Kopfverletzung

Einjähriger Bub von Hund in Wien halb tot gebissen

Ein eineinhalbjähriger Bub ist am Montagabend in Wien von einem Hund attackiert und schwerst verletzt worden. Nach Informationen der „Krone“ handelt es sich bei dem Tier um einen Rottweiler, der sich von der Leine losgerissen hatte. Das Kind schwebt in Lebensgefahr.

Der schrecklichen Szenen spielten sich am Montag gegen 20.15 Uhr in der Ziegelhofstraße in Wien-Donaustadt ab: „Krone“-Informationen zufolge wurde der Bub, dessen Familie aus Indien stammt, an der Hand geführt. Der Hund habe sich auf der anderen Straßenseite von der Leine losgerissen und das Kind attackiert.

Lebensgefährliche Kopfverletzungen
Angaben der Einsatzkräfte zufolge habe der Hund dem Kind in den Schädel, nicht ins Gesicht, gebissen. Der kleine Bub erlitt lebensgefährliche Kopfverletzungen, wurde von der Rettung versorgt und ins Spital gebracht. Er befindet sich in künstlichem Tiefschlaf.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter