Mi, 19. September 2018

Aus für die Westliga?

07.09.2018 06:00

Jetzt droht sogar der Super-GAU!

Quo vadis, Westliga? Die Landesverbände finden nicht zueinander. Drei Szenarien sind möglich - darunter auch eine Abspaltung Salzburgs:

Ein Großkampftag erwartet Salzburgs Westligisten heute in Runde acht. Neben dem Topduell St. Johann gegen Anif gibt es mit Seekirchen-FC Pinzgau ein zweites Derby. Auch Grödig und Wals-Grünau sind im Einsatz. Das alles rückt aber derzeit völlig in den Hintergrund. Denn: Die Zukunft der Westliga steht am Spiel!

Nachdem der Salzburger Verband (SFV) die Vereinbarung mit Tirol und Vorarlberg kündigte, läuft der Vertrag mit Ende der Saison 2020/21 aus. Aktuell sind drei Szenarien vorstellbar:

Das Comeback! Die Landesbosse Tirols (Geisler) und Vorarlbergs (Lumper) sind federführend beim Versuch, die in den 90er Jahren gescheiterte Eliterunde wiederzubeleben. Und das bereits mit Sommer 2019 - am 14. September soll der ÖFB seinen Segen dafür geben.

Die Fortsetzung! Salzburgs Teams stehen - wie auch Kitzbühel und Dornbirn - geschlossen hinter dem aktuellen Format, sehen bei einer Änderung den sportlichen Wettbewerb in Gefahr. Hinzu kommt, dass nach der Reform im Profibereich erst einmal abgewartet werden soll. „Der Wunsch des SFV ist es, sich die Entwicklung der 2. Liga zumindest ein Jahr anzusehen“, meint Geschäftsführer Peter Haas.

Die Revolution! Für die Westliga wäre es der Super-GAU, doch es gibt Gerüchte, wonach Salzburg einen kompletten Ausstieg anstrebt, sich mit anderen Verbänden (Kärnten, Oberösterreich?) verbündet. Klassenobmann Sepp Klingler dazu: „Es gab mal einen Vorschlag, aber der wurde nicht groß thematisiert, ist daher nicht relevant.“ Sollte er es doch noch werden und Salzburg sich abspalten, könnte dem Westen das Aufstiegsrecht entzogen werden.

Christoph Nister
Christoph Nister

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.