Di, 25. September 2018

In Bach gestürzt

03.09.2018 07:27

Pensionist (72) rettet sich aus versunkenem Wrack

In eine lebensgefährliche Situation geriet ein 72-Jähriger aus dem Raum Ried in Oberösterreich bei einem Verkehrsunfall in Aurolzmünster. Der Lenker war mit dem Pkw in den Aubach gestürzt, der bedrohlich hohes Wasser führt. Er konnte sich gerade noch rechtzeitig selbst aus dem versunkenen Wagen befreien. Die Feuerwehr barg das Wrack.

Der Pensionist war am Sonntagvormittag auf der Hausruckstraße in Aurolzmünster unterwegs, als er plötzlich auf der nassen Bundesstraße die Kontrolle über den Wagen verlor. Er krachte gegen ein Verkehrszeichen und mehrere Bäume - schließlich stürzte der Pkw auch noch in den Aubach, der dort knapp neben der Straße verläuft.

Wasserstand lebensbedrohlich hoch
Der Wagen ging sofort unter, denn das Wasser steht in dem ansonsten eher harmlosen Bach nach den heftigen Regenfällen derzeit so hoch, dass es für den Lenker gefährlich wurde. Doch der 72-Jährige war beim Unfall nur leicht verletzt worden, konnte sich daher rechtzeitig selbst befreien, noch ehe die alarmierte Feuerwehr eintraf.

Bergung mit Kran
Taucher und ein Feuerwehrkran waren nötig, um das Auto aus dem Bach zu bergen. Drei Feuerwehren standen dabei im Einsatz.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.