Mi, 19. September 2018

Experten warnen:

01.09.2018 10:21

Gefährlicher Trend bei Schwangeren im Internet

Auf Instagram verbreitet sich derzeit ein nicht ungefährlicher Trend für werdende Mütter: Unter dem Hashtag „bellyonly“ versuchen Schwanger, nur am Bauch zuzunehmen. Strikte Diäten und Trainingspläne gehören dabei zum Alltag.

Dass man bei einer Schwangerschaft zunimmt, ist nicht zu vermeiden. Bei den „bellyonly“-Anhängern sollen alle zusätzlichen Pfunde nur am Bauch landen. Durch gezielte Fitnessübungen und eine Ernährungsumstellung wird Schwangeren weisgemacht, dass sie ihre Gewichtszunahme steuern können. In sozialen Netzwerken können sich die werdenden Mütter dafür sogar in Gruppen zu Fitness-Challenges für Schwangere anmelden.

Negative Auswirkung auf Entwicklung des Kindes
Experten warnen vor dem gefährlichen Trend. Die Lebensmittelzufuhr zu halbieren, könnte nämlich schnell eine Mangelernährung zur Folge haben, die negative Auswirkung auf die Entwicklung des Kindes hat. Komplett auf Sport verzichten müsse man allerdings nicht. Sanfte Bewegungen, wie etwa Spazierengehen, seien sogar gesund und wünschenswert. Von Reiten oder Trampolinspringen wird allerdings abgeraten.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.