Telefonkeiler

So schützen Sie sich vor dem üblen „Kautionstrick“

80.000 Euro sollte eine 79-Jährige in Leonding bezahlen, um die Frau ihres Neffen nach einem angeblichen Unfall vor Haft zu bewahren. Dieses Opfer und fünf weitere in Leonding durchschauten den Betrugsversuch eines Anrufers, der sich als Wiener Kriminalpolizist ausgab.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Zwei Opfer in Wien (72 und 82) fielen auf den „Kautionstrick“ aber herein, sind nun 130.000 € los. „Gauner nützen die Gutgläubigkeit älterer Menschen aus“, warnt Gerald Sakoparnig vom Betrugsdezernat des LKA und rät:

Tipps beachten
Telefongespräche, bei denen auf diese Art Geld gefordert wird, abbrechen!
Bei der Familie erkundigen, ob’s überhaupt einen Unfall gegeben hat!
Vom Anrufer nicht einschüchtern lassen, sondern Freunde, Nachbarn und die Polizei kontaktieren!

Johann Haginger/ Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 23. Jänner 2022
Wetter Symbol