Mo, 24. September 2018

Schwerer Löscheinsatz

24.08.2018 14:50

Blitzeinschlag löst Waldbrand am Ofenauer Berg aus

Gefährlicher Löscheinsatz für die Feuerwehr Golling: Ein Blitz schlug beim Unwetter am Donnerstag in eine 30kV-Leitung am Ofenauer Berg ein. Das Kabel riss, die herunterhängenden Teile lösten ein Feuer aus. Wegen der unter Strom stehenden Leitung konnte zuerst nur mit Wasserwerfern aus der Ferne gelöscht werden.

Es blitzte und donnerte schon zehn Minuten lang, der Regen folgte aber nur mäßig: Auch in Golling sorgte das Gewitter am Donnerstag für Abkühlung. Doch gegen 19.30 Uhr schlug plötzlich ein Blitz in die 30kV-Hochspannungsleitung am Ofenauer Berg ein. Die Leitung riss, die herunterhängenden Kabelt setzten eine 2500 m2 große Waldfläche in Brand.

Der Feuerschein war vom Ortszentrum aus zu sehen, deswegen schlug gleich mehrere Bewohner Alarm. „Wir sind um 19.43 mit 49 Mann losgefahren. Es hat aber 25 Minuten gedauert, bis wir oben waren“, schildert Feuerwehrkommandant Peter Schluet. Die Freiwilligen konnten den Betriebsweg des Gollinger Steinbruchs nützen. Danach ging es noch 200 Meter zu Fuß in den Wald. „Anfangs wussten wir nicht, ob die Leitung noch unter Strom steht. Deswegen haben wir aus der Ferne mit Wasserwerfern gelöscht. Nachdem uns die Salzburg AG versichert hat, dass der Strom weg ist, konnten wir näher ran“, erzählt Schluet.

Der Wald brannte genau entlang der gerissenen Leitung. Die Wasserversorgung am Berg war schwierig. Die Gollinger waren zwar mit vier vollen Tanklösch-Lkw hinaufgefahren, damit kamen sie aber nicht aus. Die Kameraden aus Scheffau und Kuchl richteten deswegen mit zwei weiteren Fahrzeugen einen Pendelverkehr bis ins Tal ein.

„Anfangs hat der Regen nichts gebracht, der Boden war völlig ausgetrocknet. Erst als es stärker zu regnen anfing, hat uns das geholfen.“ Gleich mehrmals musste der Boden umgegraben werden, viele Glutnester befanden sich im Erdreich. Gegen Mitternacht konnten die Helfer wieder einrücken. 

Auch in Großarl löste das Unwetter einen Waldbrand aus. Die Feuerwehr löschte die Flammen.

Manuela Kappes
Manuela Kappes

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.