So, 18. November 2018

Caritas schlägt Alarm

21.08.2018 06:00

Jeder fünfte Schüler ist von Armut bedroht

330.000 Kinder und Jugendliche in Österreich leben in einkommensarmen Familien, schlägt die Caritas vor dem Sommerferien-Finale nun Alarm. Somit ist fast jeder fünfte heimische Schüler von Armut bedroht! In absoluten Zahlen ist die Tendenz seit Jahren leicht ansteigend - und eine Besserung ist nicht in Sicht.

Gerade der Schulstart stellt betroffene Familien vor große finanzielle Herausforderungen. „Bildung ist aber der beste Weg, um die Armutsspirale zu durchbrechen“, weiß Klaus Schwertner, Generalsekretär der Caritas. In Wien werden daher wieder gut erhaltene Schulartikel gesammelt und in Second-Hand-Läden preisgünstig weitergegeben. Die Statistik spricht eine klare Sprache: Ein Drittel der armutsgefährdeten Menschen haben Pflichtschulabschluss, bei den Maturanten sind es nur 16 Prozent.

Burnout als Gefahr für immer mehr Jugendliche
Sorgen macht auch eine weitere Studie aus der Schweiz. Laut Zahlen der Universitätsklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie in Bern und Zürich stieg die Überforderung der Schüler innerhalb von zehn Jahren dramatisch an. 2007 kam es in Zürich etwa zu 48 Notfällen betreffend Burnout, während sich 2017 sogar schon 649 Kinder in Behandlung begeben mussten.

Auch bei Pro Juventute nahmen die Anrufe am Sorgentelefon um 30 Prozent zu, die jüngsten Schüler sind erst zehn Jahre alt. Laut Universitätsprofessorin Christiane Spiel werden die Kinder zu viel Druck ausgesetzt, was aber ein großes Hindernis fürs lebenslange Lernen sei.

Oliver Papacek und Stefan Steinkogler, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Kristoffersen dahinter
Hundertstel-Krimi! Hirscher führt im Levi-Slalom
Wintersport
Projekt in Steiermark
Nachhaltige Kaserne: Bundesheer klopft auf Holz
Österreich
Tradition und Moderne
Ägypten: Aufbruch im Land am Nil
Reisen & Urlaub
Die neue „Buhlschaft“
Ist das Ihre Traumrolle, Frau Tscheplanowa?
Salzburg
Licht, Alarmanlage
So schützen Sie Ihr Zuhause vor Einbrüchen!
Bauen & Wohnen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.