14.08.2018 19:36 |

Vollgas für Elfjährige

Rettungshubschrauber flog durch Nacht und Regen

Die überragende Technik des neuen Rettungshubschraubers „RK 1“ kam Montagabend für ein elf Jahre altes Mädchen voll zum Einsatz. Zuerst musste das Kind bei Wind und Regen nach Klagenfurt und dann so schnell wie möglich nach Graz geflogen werden.

In Greifenburg hatte sich das Mädchen mit heißem Wasser verbrüht. Kurz vor 19 Uhr kam der Alarm. Als der Hubschrauber aus Fresach im Landanflug war, wurde das Wetter immer schlechter. Nach der Stabilisierung der jungen Patientin wurde wieder gestartet. Mit an Bord: die zutiefst besorgte Mutter des Kindes.

Dem Tal entlang tastete sich der Pilot mit Unterstützung des hochmodernen Wetterradars Richtung Spittal, ehe er durch ein Wolkenfenster Richtung Klagenfurt weiterfliegen konnte.

Im Klinikum war bald klar: Die Kleine muss in eine Spezialklinik - so schnell wie möglich. Also hob „RK 1“ um 20.49 Uhr erneut ab und gab richtig Vollgas! Schon 27 (!) Minuten später konnte die Patientin an die Grazer Uni-Kinderklinik übergeben werden; und das Rettungsteam heimfliegen.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen