Di, 23. Oktober 2018

Trofaiach

09.08.2018 12:29

Aus ehemaliger Bahnstrecke wird jetzt ein Radweg

Vor sieben Jahren wurde der Eisenbahnbetrieb auf der 5,5 Kilometer langen ÖBB-Strecke von Trofaiach bis Vordernberg eingestellt. Nun wird auf der Trasse ein Geh- und Radweg gebaut.

Im Rahmen einer Arbeitsgruppe unter Leitung der Abteilung 16 (Verkehr und Landeshochbau) wurden gemeinsam mit Vertretern aus der Region die Möglichkeiten untersucht, die Bahnstrecke als S-Bahn von Leoben nach Trofaiach bzw. Vordernberg zu führen. Laut dem Büro von Verkehrslandesrat Anton Lang zeigte es sich, dass ein Betrieb einer S-Bahn für diesen Abschnitt nicht wirtschaftlich vertretbar ist. Deshalb wurde der bestehende Regionalbusverkehr verdichtet.

Kauf der Strecke bereits beschlossen
„So bietet sich der Bau eines Geh- und Radweges auf dieser Trasse für eine regionale und touristische Nutzung an. Seitens den ÖBB liegt für den gesamten Streckenabschnitt samt einiger, kleiner Nebenflächen ein Angebot in der Höhe von 425.000 Euro für insgesamt zirka 78.000 Quadratmeter vor. Der Kauf wurde in der Regierungssitzung am Donnerstag einstimmig angenommen“, berichtet Lang.

Anschluss an die Erzbergbahn
Die Strecke verläuft direkt durch das Ortsgebiet von Trofaiach und dann weiter bis Vordernberg. Im weiteren Verlauf führt die Strecke in Richtung Norden nach Hafning, Friedauwerk und über den Bahnhof Vordernberg nach Vordernberg Markt, wo die Erzbergbahn beginnt und der künftige Radweg enden wird. Der in Trofaiach in Teilbereichen bestehende, sehr schmale Radweg, der auf gepachteten ÖBB-Grundstücken verläuft, wird durch das geplante Projekt ersetzt.

Anon Lang: „Sobald der Kaufvertrag unterzeichnet ist, werden die Rodungsarbeiten und der Abtrag der Gleise in Angriff genommen.“

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.