Mi, 15. August 2018

Geldstrafen

07.08.2018 16:25

Mit Horrormasken im Park: „Purge“-Fans verurteilt

Auf den ersten Blick lässt der Fall schmunzeln: Vier Fans der Horrorserie „The Purge“ bestellen sich Masken im Internet, verkleiden sich und wollen im Wolfsberger Stadtpark Szenen nachspielen und filmen. Doch der Spaß hört auf, als drei junge Mädchen erschreckt werden. Und so landet das Quartett vor Gericht.

Die „blöde Aktion“, wie es die vier jungen Herren - mittlerweile zwischen 19 und 26 - ist schon zwei Jahre her. Wie berichtet, hatte die Staatsanwaltschaft sogar schwere Nötigung angeklagt, weil die „Purge“-Maskierten mit einem Baseballschläger auf drei Mädchen in ihrem Auto losgegangen seien.

Richter Michael Schofnegger kam nach ausführlichen Befragungen zu einem anderen Bild: „Die Opfer hatten Angst - ich gehe daher von einer gefährlichen Drohung aus.“ Diese wird um einiges milder bestraft, und so kamen die verschämten Horror-Fans mit Geldstrafen zwischen 400 und 1920 Euro davon. Angeklagte wie Staatsanwältin waren damit einverstanden.

Kerstin Wassermann
Kerstin Wassermann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.