Di, 11. Dezember 2018

Nicht rechtskräftig

17.07.2018 14:21

Nach Millionen-Betrug: 4 Jahre Haft für Obfrau

Schweren Betrug und Untreue wirft die Staatsanwältin der Obfrau eines Mühlviertler Sozialvereines vor. Die 40-Jährige Rollstuhlfahrerin soll seit 2011 die Konten des Vereins geplündert haben, um damit ihre Spielsucht zu finanzieren! Schaden: insgesamt mehr als zwei Millionen Euro. Das Urteil: vier Jahre Haft, nicht rechtskräftig.

Selbst die Staatsanwältin meinte, dass es die Angeklagte aufgrund ihrer Behinderung sicher nicht leicht gehabt habe im Leben - umso schwerwiegender sei es, dass sie das Vertrauen der Menschen „schamlos ausgenutzt“ habe. Angeklagt waren eine Schadenssumme von 1,6 Millionen Euro zur Untreue und mehr als 750.000 Euro zum Faktum des schweren Betruges.

Sog der Spielsucht
Die 40-Jährige war zeichnungsberechtigte Obfrau zweier Sozialvereine. Etwa 2011 habe sie das erste Mal online-Wetten probiert - und kippte rasch in den Sog der Spielsucht. Kurz bevor die Misere aufflog, überwies sie beinahe täglich vierstellige Summen an diverse Wettanbieter. Um das alles zu finanzieren, „erleichterte“ sie die Sozialabteilung der OÖ Landesregierung um 766.000 Euro an zusätzlichen Förderungen. Bei ihrem eigenen Verein bediente sie sich im Laufe der Jahre mit insgesamt 1,65 Millionen Euro. Allerdings keinesfalls nur zum Spielen: drei Autos (alle behindertengerecht umgebaut), ein Dampfgarer, auch Möbel wurden so finanziert. Das Geld schob sie auf derart vielen Konten hin und her, dass offenbar sogar die Landesprüfer die Übersicht verloren.

Freund mitangeklagt
Mitangeklagt war in Linz auch der Lebensgefährte (44) , der ebenfalls im Verein arbeitete. Er konnte glaubhaft machen, nur aus Liebe zu seiner Freundin in den Fall verwickelt worden zu sein - und kam wegen Fälschung eines Beweismittels mit neun Monaten bedingt (rechtskräftig) davon.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Neues Disziplinproblem
„Skandal-Nudel“ Dembélé verschläft Barca-Training!
Fußball International
Champions League
Liverpools Klopp beschwört „Geister von Anfield“!
Fußball International
„Brauchen Knipser!“
Rapid: Wieso funktionieren die Stürmer hier nicht?
Fußball National
50-Jahr-Jubiläum
Hausbau mit Ytong - immer ein Gewinn!
Bauen & Wohnen
Ermittlung gegen Ärzte
Hätte Italo-Fußballer Astori nicht sterben müssen?
Fußball International
Steine und Holzstücke
Drei Asylwerber ließen Zug beinahe entgleisen
Oberösterreich
„Nieder mit Regierung“
Sozialistische Jugend: Auf Linie mit „Gelbwesten“
Österreich
Erschreckende Bilanz
Heuer bereits 42 Bluttaten an Frauen!
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.