Di, 16. Oktober 2018

Schlepper-Hochsaison

17.07.2018 14:52

Illegale auf Charterflügen nach Europa gestoppt

Hunderte Chartermaschinen mit Tausenden Urlaubern sind derzeit täglich in der Luft. Was Schlepper ausnutzen, um ihre Kunden mit verfälschten Dokumenten unter die Masse an Reisenden zu mischen. Allein auf den zwei Flughäfen auf der griechischen Insel Kreta flogen vergangene Woche 59 Illegale auf.

Eine 27-köpfige „Reisegruppe“ aus Somalia versuchten jüngst drei Schlepper auf der griechischen Touristeninsel Zakynthos in eine Urlaubermaschine zu schleusen. Dabei war der Großteil der Flüchtlinge mit rot-weiß-roten Papieren ausgestattet.

Wie auch fast zwei Dutzend der insgesamt 59 Illegalen, die in der Vorwoche auf den Flughäfen Heraklion und Chania auf Kreta aufgeflogen sind. Die 39 Männer, 18 Frauen und zwei minderjährigen Kinder aus afrikanischen Staaten, Pakistan und Afghanistan wollten als Urlauber getarnt in Maschinen nach Österreich, Deutschland, Frankreich und Schweden steigen.

Gefälschte Pässe beschlagnahmt
Die höchstwahrscheinlich zuvor gestohlenen und verfälschten Reisedokumente wurden von den Behörden beschlagnahmt, die Illegalen zwecks Einvernahmen hinsichtlich ihrer Schlepper vorübergehend festgenommen.

Parallel gingen griechischen Beamten auf dem Flughafen Aktio auf der Halbinsel Actium weitere zwei Flüchtlinge mit gefälschten Papieren ins Netz. Das Duo (22 und 30) wollte in Schwechat landen.

Klaus Loibnegger, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.