Di, 16. Oktober 2018

Mit Benzin übergossen

16.07.2018 20:48

Obersteirer wollte Ex-Freundin anzünden

Ein 51-jähriger Mann aus der Obersteiermark hat Montagfrüh seine Ex-Freundin mit Benzin übergossen und versucht, sie anzuzünden. Als das scheiterte, schüttete er sich selbst Benzin über den Körper und setzte sich in Flammen. Er wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen ins LKH Graz geflogen.

Der ganze Vorfall, der sich gegen 9 Uhr am Vormittag ereignete, erinnert an einen Hollywood-Streifen: Laut Polizei dürfte der Mann in der Nacht in die Wohnung seiner ehemaligen Lebensgefährtin eingestiegen sein, diese war zu dem Zeitpunkt nicht zu Hause.

Der 51-Jährige soll die Wohnung daraufhin verbarrikadiert und auf die Frau, eine beliebte Wirtin, gewartet haben. Als die 51-Jährige am Montag gegen 9 Uhr nach Hause kam, lockte sie der Verdächtige in einen Lagerraum. Als Vorwand gab er an, dass er Geschirr eines Freundes abholen wolle.

Benzinbehälter vorbereitet
Danach ging es Schlag auf Schlag: Kaum in den Raum gekommen, hielt der Mann die Steirerin an den Haaren fest und schnappte sich einen offenbar vorbereiteten Behälter, der mit Benzin gefüllt war.

Der folgende Versuch, sie mit einem Feuerzeug anzuzünden, scheiterte. Die Frau konnte sich aus der Gewalt des Ex-Freundes entziehen, riss sich los und flüchtete.

Daraufhin dürfte sich der Mann seiner Tat erst bewusst geworden sein, da er nach dem Mordversuch gleich einen Selbstmordversuch startete. Er übergoss sich mit Benzin, zündete sich an und lief mit brennendem Oberkörper ins Freie.

Lebensgefährlich verletzt
Zwei Bierführer, die Leergut holen wollten, sahen den Steirer und löschten die Flammen rasch mit einem Feuerlöscher. Er erlitt lebensgefährliche Verletzungen und wurde ins LKH Graz geflogen.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.