Mi, 18. Juli 2018

13. bis 15. Juli

11.07.2018 08:00

Bad Aussee wird wieder zur Trachten-Hauptstadt

Mit Jeans und Leiberl unter die Leut’? Das würd’s bei einem Ausseer niemals geben. Das Dirndl und die Lederne gehören hier wie das Amen im Gebet einfach dazu, schon bei den Kleinsten zählt der Steirerhut zur Grundausstattung. Am Wochenende stellt Bad Aussee seine Kompetenz als Trachtenhauptstadt einmal mehr unter Beweis: Da trifft sich alles, was in Sachen Handarbeit einen Namen hat.

Grüner Leib, rosa Kittel, lila Schürze. Keine Region in Österreich wird so sehr mit ihrem Gewand identifiziert wie das Ausseerland. Dabei ist das Tragen feiner Gewänder keineswegs nur Frauensache: „Bei und gibt’s Säckler, da muss man mehrere Jahre auf eine Lederhose warten,“, erzählt eine Touristikerin stolz.

Lange Warteliste bei Lederhosen
Einer von ihnen ist Christian Raich. In unzähligen Arbeitsstunden zaubert der Ausseer aus einem Stück Leder eine prachtvolle Hose für die Ewigkeit. Profis erkennen seine Handschrift auf den ersten Blick: „Jeder gute Säckler hat seinen eigenen Stil. Das beginnt bei der Passform und endet bei den Stickereien“, erzählt Wilhelmine Raich (70), deren Vater den angesehenen Familienbetrieb gegründet hat.

Lebendinge Tracht
Ein steirisches Dirndl-Original (wie das Ausseer) ist an bestimmte Richtlinien gebunden, so gibt es etwa betreffend Muster oder Farbzusammenstellung ein genaues Regelwerk. Und auch wenn im Ausseerland Tradition gerne hochgehalten wird, nimmt man es hier mit den Kleiderkreationen gar nicht so streng: „Die Tracht muss lebendig bleiben, sonst würd’ ein jeder gleich ausschauen“, sagt Raich und lacht. „Das will ja keiner!“

Kleid muss zur Trägerin passen
Seit mehr als 50 Jahren ist die Dirndlmacherin im Geschäft, wichtiger als Farben und Schnitte ist für sie vor allem eines: „Dass das Kleid zur Frau passt und einen guten Stil hat.“

Aber was bedeutet das nun für eine Ausseerin, guter Stil? „Dass sich die Frau im Kleid wohl fühlt. Und ein schönes Dekolleté muss das Dirndl machen - das gehört einfach dazu“.

Barbara Winkler
Barbara Winkler

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.