Fr, 20. Juli 2018

Als falscher Polizist

10.07.2018 12:18

Grazer verkauft über 100 gefälschte Führerscheine

Ein 25-jähriger Grazer soll insgesamt 106 Führerscheine und vier Pickerlgutachten gefälscht und verkauft haben. Der Mann gab sich dabei sogar als Polizist aus. Er dürfte mehr als 6000 Euro durch den Verkauf eingenommen haben.

Bereits im Herbst 2017 stellten Polizisten in Graz bei routinemäßigen Lenker- und Fahrzeugkontrollen vermehrt Fälschungen von vorläufigen österreichischen Führerscheinen sicher. Durch umfassende Ermittlungen der Polizeiinspektion Graz-Karlauerstraße konnten Beamte einen 25-Jährigen als Tatverdächtigen ausforschen.

Polizisten nahmen ihn bereits am 17. Jänner fest. Bei den folgenden Hausdurchsuchungen stellten die Ermittler 15 Falsifikate und Datenträger sicher. Eine Auswertung ergab, dass der 25-Jährige in der Zeit zwischen März 2014 und Dezember 2017 insgesamt 110 österreichische Dokumente (106 vorläufige Führerscheine, vier „Pickerlgutachten“ gem. § 57a Abs. 4 KFG) gefälscht und diese zu unterschiedlichen Preisen an verschiedene Abnehmer verkauft hatte.

Lenker fuhren mit gefälschten Führerscheinen
Den Polizisten gelang es, 18 weitere Tatverdächtige unterschiedlicher Nationen (elf Österreicher, drei Afghanen, je ein Syrer, Armenier, Russe und US-Amerikaner) im Alter zwischen 21 und 56 Jahren aus Graz auszuforschen. Sie stehen im Verdacht, die gefälschten Dokumente erworben und im Rechtsverkehr gebraucht zu haben.

Der 25-Jährige zeigte sich bei seiner Einvernahme geständig und wurde über Anordnung der Staatsanwaltschaft Graz bereits nach zwei Tagen wieder aus der Haft entlassen. Die insgesamt 17 Männer und zwei Frauen wurden bei der Staatsanwaltschaft Graz sowie bei der zuständigen Verwaltungsbehörde wegen Lenkens von Fahrzeugen ohne gültige Lenkberechtigung angezeigt.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.