Mi, 18. Juli 2018

Feuerwehr-Großeinsatz

30.06.2018 10:11

Brand in Disco: 300 Besucher evakuiert

Brand am Freitagabend in einer Diskothek im burgenländischen Oberpullendorf: Rund 300 Besucher des Lokals, vor allem Jugendliche, mussten aufgrund starker Rauchentwicklung über die Notausgänge aus dem Lokal gebracht werden. Eine Person erlitt eine Rauchgasvergiftung, die übrigen Gäste kamen mit dem Schrecken davon. „Das hätte natürlich schlimm ausgehen können“, resümierte Gerald Schmidt, Kommandant der Stadtfeuerwehr.

Gegen 22 Uhr war das Feuer auf dem Herren-WC in einem Papierhandtuchspender ausgebrochen. Ein Mitarbeiter der Disco bemerkte den Brand, reagierte sofort und löschte ihn mit einem Handfeuerlöscher. Allerdings kam es zur starken Rauchentwicklung, der beißende Qualm breitete sich daraufhin in den Räumlichkeiten aus - eine Evakuierung war unumgänglich.

Insgesamt drei Feuerwehren mit 70 Helfern rückten daraufhin zum Einsatzort aus. Bei ihrem Eintreffen waren sämtliche Besucher bereits in Sicherheit. Mit Atemschutz drangen die Einsatzkräfte in die Räumlichkeiten vor und belüfteten sie. Nach einer Stunde war der Einsatz abgeschlossen.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.