27.06.2018 11:45 |

Aufnahmen beweisen:

Diktator Kim rüstet Atomanlage weiter rasant auf

Erst vor Kurzem hatte Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un US-Präsidenten Donald Trump die vollständige atomare Abrüstung zugesagt - dennoch baut der unberechenbare Diktator seine wichtigste Atomanlage weiter fleißig aus. Experten zeigen anhand von Satellitenbildern, dass in Yongbyon neue Gebäude entstehen und die Infrastruktur verbessert wird.

Fachleute warnen, dass die Bauarbeiten entgegen dem Versprechen, das Kim dem US-Präsideten bei ihrem Gipfeltreffen gab, weiter voranschreiten. Wie die renommierte Website „38 North“ berichtet, beweisen Satellitenaufnahmen: Erst kürzlich wurde in Yongbyon ein neues Ingenieurbüro errichtet, das Kühlungssystem eines Reaktors, der für die Plutonium-Produktion verwendet wird, wurde modernisiert.

„Von kommerziellen Satelliten aufgenommene Bilder vom 21. Juni deuten darauf hin, dass Verbesserungen an der Infrastruktur am Atomforschungszentrum Yongbyon zügig voranschreiten“, hieß es auf der Website. Es gebe „fortgesetzte Operationen“ an der Urananreicherungsanlage und mehrere Neuerungen auf dem Gelände, darunter eine Zufahrt zu einem Gebäude mit einem Atomreaktor. Allerdings sei absehbar gewesen, dass die Atomexperten in Nordkorea „normal mit ihrer Arbeit weitermachen, bis spezielle Anweisungen erlassen werden“, hieß es weiter.

Kim hatte bei dem Gipfeltreffen mit Trump am 12. Juni in Singapur in die komplette atomare Abrüstung seines Landes eingewilligt. Genauere Definitionen, ein Zeitplan oder Kontrollmaßnahmen wurden jedoch nicht genannt, weshalb die Vereinbarung von vielen Seiten als zu vage kritisiert wird.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen